© www.amh-online.de

Jahr für Jahr finden zahlreiche Wettbewerbe für Handwerkerinnen und Handwerker statt. Wir haben im Folgenden eine Auswahl der wichtigsten für Sie zusammengestellt.

Wettbewerbe im Rahmen der Berufsbildung
Sie geben gerade jungen Handwerkerinnen und Handwerkern die Chance, anderen ihre Leistungsbereitschaft, ihren Mut und ihre Talente zu zeigen und sich mit den Besten ihres Faches zu messen. Eine Teilnahme kann interessante finanzielle Perspektiven eröffnen. Und: Ein gutes Abschneiden bei einem anerkannten Wettbewerb erhöht die Karrierechancen um ein Vielfaches.

  • Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks - PLW
  • Die gute Form im Handwerk - Handwerker gestalten
  • Internationaler Berufswettbewerb - Euroskills

Sprechen Sie uns an:

Die gute Form im Handwerk

Parallel zum "Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks - PLW" wird – ebenfalls jährlich – der Wettbewerb "Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten" durchgeführt. Er richtet sich speziell an Gesellinnen und Gesellen der gestaltenden Handwerke.

Die zugelassenen Wettbewerbsberufe sind:
Goldschmiede, Silberschmiede, Steinbildhauer/Steinmetze, Holzbildhauer, Tischler, Metallbauer, Kürschner, Glas- und Porzellanmaler/Kunstglaser, Glasveredler/Glasgraveur, Glaser, Maler, Maßschneider, Keramiker, Weber, Vergolder, Drechsler, Graveure, Modisten, Augenoptiker, Siebdrucker, Flexografen, Buchbinder, Metallbildner, Konditoren.

Teilnahmevoraussetzungen

  • die Gesellen- bzw. Abschlussprüfung wurde in der Zeit vom Herbst des Vorjahres bis zum Sommer des Wettbewerbsjahres abgelegt;
  • zum Zeitpunkt der Gesellen- oder Abschlussprüfung dürfen die Bewerber nicht älter als 23 Jahre sein. In Ausnahmefällen werden Teilnehmer bis zu einem Höchstalter von 25 Jahren zugelassen;
  • die Wettbewerbsarbeit muss mindestens die Note "gut" in der Gesellenprüfung erhalten haben.

"Die gute Form im Handwerk" wird für Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen in der Regel nur auf Bundesebene ausgetragen. Eine Ausnahme bilden die Tischler, hier findet auch ein Landeswettbewerb statt.

EuroSkills

Europa-Berufsmeisterschaften für ein starkes Europa

Als europäischer Wettbewerb bildet EuroSkills einen "regionalen Ableger" des seit 1950 stattfindenden Wettbewerbs WorldSkills. Die EU-Kommission erhofft sich von EuroSkills eine stärkere Aufwertung der technischen und berufsbezogenen Ausbildung nach europäischen Bildungsstandards.

EuroSkills findet künftig alle zwei Jahre statt. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) www.zdh.de ist – gemeinsam mit der Initiative SkillsGermany – Mitglied im Organisationsgremium und betreut die Handwerksberufe. Die Teilnahme des Deutschen Handwerks wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks - PLW

Der "Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks - PLW" wird jedes Jahr in über 100 Ausbildungsberufen auf Innungs-, Kammer-, Landes- und Bundesebene sowie alle zwei Jahre weltweit, durchgeführt.

Teilnehmen kann, wer

  • die Gesellen- bzw. Abschlussprüfung in der Zeit vom Herbst des Vorjahres bis zum Sommer des Wettbewerbsjahres abgelegt hat und
  • zum Zeitpunkt der Gesellen- oder Abschlussprüfung das 25. Lebensjahr nicht überschritten hat. In Ausnahmefällen werden Teilnehmer bis zu einem Höchstalter von 28 Jahren zugelassen.

Darüber hinaus besteht nach erfolgreicher Teilnahme auf überregionaler Ebene die Möglichkeit, mit einem Stipendium der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung die eigene berufliche Weiterbildung zu finanzieren.

Die Teilnahme am Leistungswettbewerb lohnt sich auf jeden Fall! Neben attraktiven Sachpreisen für die Gewinner werden ausgewählte Siegerarbeiten im Rahmen einer Ausstellung präsentiert und damit einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht. Richtlinien Durchführung PLW