Handwerkskammer.de
         Schriftgröße:

Gestreckte Gesellen- und Abschlussprüfungen

In folgenden Ausbildungsberufen im Handwerk wird die gestreckte Gesellen-/Abschlussprüfung durchgeführt:

  • Metallbauer/in
  • Feinwerkmechaniker/in
  • Elektroniker/in
  • Systemelektroniker/in
  • Elektroniker/in für Maschinen- und Antriebstechnik
  • Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in
  • Mechaniker/in für Karosserie- und Instandhaltungstechnik
  • Mechaniker/in für Landmaschinentechnik
  • Zweiradmechaniker/in
  • Kfz-Mechatroniker/in
  • Friseur/in
  • Zerspanungsmechaniker/in
  • Büchsenmacher/in

Sprechen Sie uns an:

Handwerkskammer Aachen
Prüfungswesen

Richard Graf
Tel.: +49 241 471-151
Fax: +49 241 471-103
E-Mail: richard.graf@hwk-aachen.de

Ingo Rewerts
Tel.: +49 241 471-152
E-Mail: ingo.rewerts@hwk-aachen.de

Bei dieser Prüfungsform wird die Gesellen-/Abschlussprüfung in zwei Teile gegliedert ("gestreckt"): der erste Teil der Prüfung wird nach ca. 24 Monaten abgelegt und mit einem bestimmten Anteil auf das Gesamtergebnis der Gesellen- bzw. Abschlussprüfung angerechnet. Der zweite Teil der Gesellen- bzw. Abschlussprüfung findet am Ende der Ausbildungszeit statt. Die Ergebnisse aus beiden Teilen bilden das Gesamtergebnis der Gesellen-/Abschlussprüfung.

In Fällen, in denen die Auszubildenden eine verkürzte Lehrzeit absolvieren bzw. vorzeitig zur Prüfung zugelassen werden, können Teil 1 und Teil 2 am Ende der Ausbildungszeit zusammen abgelegt werden. Das gleiche gilt für Prüfungsteilnehmer, die unverschuldet nicht an Teil 1 der Prüfung teilnehmen können. Da die Zwischenprüfung somit der 1. Teil der Gesellenprüfung ist, muss schon zu diesem Prüfungsteil ein Zulassungsverfahren durchgeführt werden. Die Kriterien bleiben die gleichen (mit Ausnahme der Teilnahme an der Zwischenprüfung), abgestellt wird lediglich auf den früheren Zeitpunkt. Zum 2. Teil erfolgt dann ein weiteres Zulassungsverfahren.