Maria Scheufens: „Alle Brote sind zu 100 Prozent selbst gemacht.“ Und neuerdings gibt es auch hauseigenen Käse in der Bäckerei „Maria von Heel“ zu kaufen, ebenfalls aus regionaler Produktion.
© Handwerkskammer Aachen, Foto: Doris Kinkel

Brot, Käse und Joghurt-Mango-Eis

Bäckermeisterin Maria Scheufens setzt ihre Visionen um

News Wettbewerbe

Gangelt-Birgden. Was haben Roggen, Käse und Joghurt-Mango-Eis gemeinsam? Das ungleiche Trio gibt es in der Bäckerei „Maria von Heel“ in Birgden. Hier backt Maria Scheufens viel mehr als nur kleine Brötchen. Der Roggen kommt vom eigenen Feld, der Käse von den eigenen Milchkühen, und das Eis ist ebenfalls aus eigener Herstellung. Maria Scheufens steckt voller Visionen und Ideen, die sie Schritt für Schritt umsetzt.

Rückblick: Vor einem halben Jahr gewinnt die Bäckermeisterin den VISIONplus-Unternehmerinnenpreis 2016. Nach der Übernahme der Bäckerei ihres Lehrherrn im Jahr 2013 hat sich Maria Scheufens die Wiederbelebung alter Handwerkstradition mit natürlichen Rohstoffen, möglichst aus regionalem oder eigenem Anbau, zum Ziel gesetzt. Mit insgesamt 19 Mitarbeitern bietet sie Brot, Brötchen, Kuchen und Torten sowohl im eigenen Ladenlokal als auch mit einem mobilen Service an. Geplant sind der Ausbau der Produktion von Rohstoffen, Getreide und Obstsorten im Landwirtschaftsbetrieb ihres Mannes sowie die Erweiterung der Produktpalette. „Ich habe den Preis gewonnen, weil mein Konzept anscheinend so gut angekommen ist“, sagt die Betriebswirtin im Handwerk.

Im Anschluss an die Preisverleihung und der damit verbundenen großen Medienresonanz stieg die Nachfrage im ohnehin gut laufenden Betrieb. Jeder wusste über den Erfolg Bescheid, „unser Kunden haben uns angesprochen, alle waren total begeistert“. Für die junge Bäckerin war das Motivation pur, es bestärkte sie darin, den richtigen Weg genauso weiter zu gehen. Der führte Maria Scheufens nach „VISIONplus“ aber zunächst in den wohlverdienten Urlaub kombiniert mit Flitterwochen. Nach der Hochzeit musste beides wegen der Vorbereitung für den Unternehmerinnenpreis hinten anstehen. Im Urlaub tankte die 28-Jährige neue Energie, „sodass danach wieder die Visionen fließen konnten“.

Und sie flossen – in Form von Milch. Ehemann Stefan Scheufens ist Landwirt und Milchbauer, das Paar war stets bestrebt, Landwirtschaft und Handwerk noch stärker zu verbinden, auch für eine fairere Entlohnung beim Milchpreis. Jetzt arbeiten Maria und Stefan Scheufens zusammen mit einer mobilen Käserei. Unter optimalen Bedingungen entsteht ein Schnittkäse ohne künstliche Zusatzstoffe. Der wird in die Bäckerei geliefert. Seit Mitte März gibt’s nicht nur Brot-, sondern auch Käselaibe in Birgdens Bäckerei, letztere gehen scheibenweise über die Theke.

Ebenfalls neu im Sortiment ist Speiseeis, gewonnen aus der Milch von Stefan Scheufens Kühen. Auch hier hat Ehefrau Maria das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden: Zum Valentinstag gab’s ein romantisches Wochenende im Westerwald – inklusive Besuch eines Eis-Seminars. „Da musste mein Mann natürlich teilnehmen, mitgehangen, mitgefangen“; sagt die Bäckermeisterin lachend. Die Bäckerei ist nun neben der „Käseecke“ um ein Eislabor erweitert worden, in dem Maria Scheufens Sorten wie „Tausendundeine Nacht“ und das eingangs erwähnte Joghurt-Mango-Eis kreiert.

Die kühlen Leckereien werden nicht nur in der Bäckerei verkauft. Im Nachbarort Kreuzrath hat Maria Scheufens  das Café „Alte Ziegelei“ gepachtet und eröffnet es in Kürze wieder. „Ich bin sehr aufgeregt, das war immer ein großer Traum von mir“, sagt die 28-Jährige. Das Café „schmeißt“ die tatkräftige junge Frau gemeinsam mit ihrer Mutter Margret van Heel. Sie ist seit vergangenem Jahr im Betrieb beschäftigt und „Mädchen für alles“. Ebenso in ihre Visionen mit hineingezogen hat Maria Scheufens ihren Mann Stefan. „Er ist unser Hoflieferant, sei es für Pudding, Käse oder Eis“, so die Bäckermeisterin. Demnächst auch fürs Brot. Im Spätsommer liefert er nämlich den Roggen aus eigenem Anbau.