Betrügerische Firmen sind wieder aktiv - oft haben sie ältere Hausbesitzer im Visier.
Foto: www.amh-online.de

Dachhaie wieder unterwegs - Angebote sind meist überteuert

Die Dachdecker–Innung Kreis Euskirchen warnt davor, sich auf Geschäfte mit unseriösen Betrieben einzulassen

Bauwirtschaft News

Euskirchen/Kreuzau. Leider sind aktuell wieder dubiose Geschäftemacher unterwegs, die unbedarfte Hauseigentürmer in Visier haben. Von unseren Innungsfachbetrieben haben wir in den letzten Tagen von drei Fällen erfahren. Die Masche geht so: Es klingelt an der Haustür. Jemand gibt sich als Dachdecker aus und erzählt, dass man in der Nachbarschaft Dachdeckerarbeiten ausgeführt habe. Man habe festgestellt, dass die Schornsteineinfassung defekt ist oder dass Dachziegel gesprungen sind. Weil man gerade in der Nähe sei, könne man diese Arbeiten gleich preiswert mit erledigen.“

Eine aufmerksame Seniorin wurde misstrauisch. Sie informiert ihren Dachdecker vor Ort und lässt das Dach auf die vermeintlichen Mängel hin prüfen mit dem Ergebnis, das Dach war in einwandfreiem Zustand. Leider fallen immer wieder Menschen auf Nepp und Bauernfängerei herein.

Die Dachdecker–Innung Kreis Euskirchen warnt davor, sich auf Geschäfte mit unseriösen Betrieben einzulassen. Weitere Alarmzeichen sind auswärtige Firmen, fehlende Fahrzeugbeschriftungen, keine Festnetztelefonnummer. Billige Angebote bei der Dach- und Fassadenrenovierung sind in Wirklichkeit meist überteuert. Viele der von den unseriösen Betrieben bearbeiteten Flächen müssen, um tatsächlich irreparable Schäden für die Zukunft zu vermeiden, wieder abgerissen und völlig neu aufgebaut werden. Das Argument „Kostenersparnis" entpuppt sich als teure Kostenfalle.

Quelle: Dachdecker-Innung für den Kreis Euskirchen, Uwe Günther, Geschäftsführer, Euskirchen/Kreuzau, 24.08.2017