„Am 16. September regiert das Handwerk.“ Farbenfroh verkündeten mobile Plakate Botschaften wie diese am „Tag des Handwerks“.
© Foto: DHKT

Deutschland, Jamaika? Hauptsache Land des Handwerks!

Am 16. September regierte die „Wirtschaftsmacht. Von Nebenan.“ – Einen Tag lang stand der Wirtschaftszweig bundesweit im Mittelpunkt

News

Berlin. Schwarz-Rot? Vorbei (vorerst). Schwarz-Gelb-Grün, Jamaika in Berlin? Könnte stürmisch werden. Die ersten Ausläufer sind jedenfalls schon spürbar, obwohl  die Vertreter von Union, FDP und Grünen noch gar nicht miteinander gesprochen haben.

Wie auch immer es um die Farben der neuen Bundesregierung bestellt sein wird, eines ist klar: Das Handwerk bleibt bunt, und zwar in jeglicher Hinsicht. Die Leistungen der „Wirtschaftsmacht. Von Nebenan.“ stellte der „Tag des Handwerks“ am dritten Samstag im September in den Mittelpunkt. Am 16. September regierte das Handwerk, bundesweit, einheitlich.

Um auf die Leistungen von einer Million Betrieben mit ihren über fünf Millionen Beschäftigten aufmerksam zu machen, fuhren im Vorfeld zur Bundestagswahl mobile Plakate durch das politische Berlin: Farbenfroh verkündeten sie mit einem Augenzwinkern Botschaften wie „Schwing dein Werkzeug, keine Reden“ oder „Am 16. September regiert das Handwerk.“ 

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries fand lobende Worte für den Wirtschaftszweig: „Das Handwerk spielt seit jeher eine wichtige Rolle in der deutschen Wirtschaft. Gut ausgebildete deutsche Handwerker sind gefragter denn je. Und ich stelle immer wieder fest, dass der technische Fortschritt kombiniert mit einem traditionellen Handwerk gerade bei den jungen Leuten auf großes Interesse stößt. Vor allem die Jugendlichen bieten uns daher auch die Chancen, die Digitalisierung im Handwerk voranzutreiben. Ein Potenzial, dass das Handwerk unbedingt nutzen sollte. Im Gegenzug hat das Handwerk auch viel zu bieten: So rücken beispielsweise mit einigen Jahren Erfahrung leitende Positionen und mit der Meisterprüfung der Weg in die Selbstständigkeit in erreichbare Nähe.“

Seit 2010 wirbt das Handwerk in der Öffentlichkeit mit der bundesweiten Kampagne „Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht von nebenan.“ Ziel ist neben der Information über die Branche vor allem die Nachwuchswerbung. Der Tag des Handwerks bildet seit 2011 den jährlichen Höhepunkt dieser Kampagne. An diesem Tag laden Handwerkskammern, Kreishandwerkerschaften, Innungen und Betriebe in ganz Deutschland Jugendliche dazu ein, sich über abwechslungsreiche Berufe, modernste Technik, Innovationen und Karrierechancen zu informieren. Zudem besteht für die Besucher die Möglichkeit auszuprobieren, was es heißt, Handwerker zu sein.

Unter dem Motto #einfachmachen öffneten sie ihre Türen und luden zum Kennenlernen der mehr als 130 Ausbildungsberufe im Handwerk ein, beispielsweise bei einer großen Open-Air-Veranstaltung auf dem Kölner Heumarkt, beim Betriebe-Speed-Dating für Schüler in Chemnitz und natürlich im Bildungszentrum BGE der Handwerkskammer Aachen, wo Mädchen und Jungen beim Talente-Test herausfinden konnten, ob ein Handwerker in ihnen schlummert.

Info: Weitere Informationen zum Tag des Handwerks finden Sie im Internet unter www.handwerk.de/tag-des-handwerks und die Aktionen im Kammerbezirk Aachen unter www.hwk-aachen.de/tag-des-handwerks.