Bei einer Infoveranstaltung der Handwerkskammer konnten die Besucher StreetScooter und e.GO unter die Lupe nehmen.
© Handwerkskammer Aachen, Foto: Elmar Brandt

Echt spannend!

Kammer informiert Handwerker über Elektrofahrzeuge – Weiterbildung im TraCK Düren

News

Aachen/Düren. Das Thema Elektromobilität zieht. Das hat die Infoveranstaltung der Handwerkskammer Aachen eindrucksvoll gezeigt. Die Handwerker sind gespannt, ja, zum Teil sogar elektrisiert von den Perspektiven, die sich ihnen bieten. Immer mehr Unternehmer planen, demnächst ein Elektrofahrzeug anzuschaffen. Andere warten erst noch die Probefahrt Anfang März oder die weitere Entwicklung ab.

Über 100 interessierte Zuhörer konnten Kammer-Hauptgeschäftsführer Peter Deckers und der Unternehmensberater für Betriebstechnik der Kammer, Herbert Pelzer, im Konferenzzentrum ihres Hauses begrüßen. Sie erhielten spannende Informationen aus erster Hand. Jörg Vermaeten und Stephan Freischem von der Deutschen Post AG stellten den StreetScooter vor. Er wurde in Aachen entwickelt und mittlerweile von der Post vertrieben. Die Nachfrage steigt, verschiedene Modelle bieten unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Am Donnerstag, 1. März, werden Handwerker aus dem Kammerbezirk Gelegenheit haben, den StreetScooter zu testen. Einige Termine sind noch frei. Anschauen und anfassen durften sie die Fahrzeuge jetzt schon. Denn StreetScooter hatte ebenso Autos auf dem Kammerhof ausgestellt wie die e.GO Mobile AG.

Dieses Stadtauto wird derzeit in Aachen entwickelt und bietet als Personenkraft- beziehungsweise als Kleinwagen für Gewerke mit geringerem Ladebedarf eine reizvolle Alternative. Schon jetzt, so Stefan Schneider, liegen seinem Unternehmen sehr viele Bestellungen vor. Der e.GO soll ein Auto sein, dass sich möglichst viele Menschen leisten können – kein teures, hochtechnisiertes und hochwertig ausgestattetes Fahrzeug, sondern eins, das massentauglich ist.

Sprechen Sie uns an:

Informationen zur Elektromobilität bei der Handwerkskammer Aachen erhalten Sie bei der Technologieberatung

Herbert Pelzer
Tel.: +49 241 471-176
 herbert.pelzer(@)hwk-aachen.de

Fachkraft im Hochvoltbereich
Auch für die Handwerker im Kraftfahrzeuggewerbe wird das Thema Elektromobilität immer wichtiger. Das Trainingscentrum Kraftfahrzeugtechnik (TraCK) der Handwerkskammer in Düren hat auf den Bedarf der Betriebe, Fachkräfte in diesem Bereich zu qualifizieren, längst reagiert. Im Lehrgang „Fachkundiger für Arbeiten an HV-eigensicheren Systemen“, den Christian Schmitt vom TraCK vorstellte, setzt das Bildungszentrum diverse Hochvolt-Schulungsfahrzeuge und -stände ein. Die Teilnehmer erlangen mit dem Bestehen einer Prüfung die Berechtigung, HV-eigensichere Systeme spannungsfrei zu schalten, selber Arbeiten an spannungsfreien HV-Komponenten vorzunehmen und Mitarbeiter zu unterweisen, damit diese in der Lage und berechtigt sind, bestimmte festgelegte Tätigkeiten am Fahrzeug auszuführen.

Das Bundesministerium für Bildung hat die Bedeutung der Arbeiten an HV-Systemen in den Werkstätten durch den steigenden Marktanteil von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen längst erkannt und mit der Ausbildungsordnung von 2013 die Themenbereiche HV-Technik und alternative Antriebstechnologien intensiv in die Ausbildung eingegliedert.

Foto: TraCK Düren

Sprechen Sie uns an:

Informationen zur Aus- und Weiterbildung Elektromobilität bei der Handwerkskammer Aachen:


Bildungszentrum TraCK Düren
Tel.: +49 2421 223129-19
 info-track(@)hwk-aachen.de