Valentin Lehmann (li.), Ausbildungsbetrieb Autohaus Düsseldorf GmbH & Co KG, Monschau, und Stefanie Dreßler (re.), die von Kfz-Technikermeister Ingo Härtling in Aachen ausgebildet wurde, wurden die zweifachen Gesellenbriefe überreicht.
© Handwerkskammer Aachen, Foto: Elmar Brandt

Eine Prüfung – zwei Gesellenbriefe

Bidiplom: Ausbildung ohne Grenzen im Kfz- und Friseurhandwerk

Ausbildung Mobilitätsberatung Auszubildende

Aachen. Lehrlinge aus dem Kammerbezirk Aachen und der benachbarten Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens haben schon seit geraumer Zeit die Möglichkeit, mit nur einer einzigen Gesellenprüfung gleichzeitig das deutsche und belgische Abschlusszeugnis zu erhalten. Vorausgesetzt, sie machen eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker oder zum Friseur.

Während angehende Friseure beider Länder regelmäßig solche Doppelqualifikationen anstreben, haben jetzt erstmals auch auf deutscher Seite zwei junge Kfz-Mechatroniker erfolgreich die Bidiplomierung durchlaufen.  

Stefanie Dreßler, die von Kfz-Technikermeister Ingo Härtling in Aachen ausgebildet wurde, und Valentin Lehmann aus dem Ausbildungsbetrieb Autohaus Düsseldorf GmbH & Co KG, Monschau, wurden die zweifachen Gesellenbriefe im Rahmen der feierlichen Lossprechungsfeier der KfZ-Innung Aachen überreicht. Beide haben neben der klassischen Kfz-Ausbildung in ihrem deutschen Betrieb ein 14-tägiges Praktikum in einem belgischen Autohaus absolviert. Die Berufsschulen sind hierauf eingestellt.

So hat zum Beispiel das Berufskolleg Simmerath/Stolberg den Schulblock im dritten Lehrjahr so organisiert, dass das Auslandspraktikum nicht zu Lasten der betrieblichen Ausbildung geht. In der Gesellenprüfung vor dem Aachener Innungsausschuss ist dann ein Mitglied des belgischen Prüfungsausschusses anwesend. Da die Prüfungsinhalte nahezu identisch sind, kann mit nur einer Prüfung sowohl der deutsche als auch der belgische Gesellenbrief ausgestellt werden. Voraussetzung ist, dass der Ausbildungsbetrieb sein Einverständnis zum Auslandspraktikum gibt.  

Die Bidiplomierung im Kfz- und Friseurhandwerk beruht auf einer Vereinbarung der Handwerkskammer Aachen mit dem Institut für Aus- und Weiterbildung im Mittelstand (IAWM) in Eupen. Hierdurch wird die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in europäischen Grenzregionen verstärkt.

Info: Weitere Fragen zum Bidiplom und zu Auslandspraktika beantwortet die Mobilitätsberaterin  der Handwerkskammer Aachen, Christine Erben M.A., Tel.: +49 241 471-232,  christine.erben(@)hwk-aachen.de.