Zehn Jungen schwingen Schere und Föhn und probieren sich als Figaros und Stylisten im Bildungszentrum für Friseure und Kosmetiker in der Kammer.
© Handwerkskammer Aachen

Geschlecht? Ist dem Handwerk schnuppe!

Girls‘ und Boys‘ Day: Kammer öffnet Werkstätten in Bildungszentren

Pressemitteilung

Aachen. Am Girls‘ Day und Boys‘ Day können Schülerinnen und Schüler in drei Bildungszentren der Handwerkskammer Aachen spannende Berufe kennenlernen. Dabei erhalten sie die Chance, ihre Fähigkeiten zu testen und Interessen aufzuspüren. Neben dem Bildungszentrum für Friseure und Kosmetiker öffnen das Bildungszentrum BGE Aachen und die Akademie für Handwerksdesign Gut Rosenberg ihre Werkstätten. Die teilnehmenden Schüler aus den Klassen 7 bis 9 werden von Beratern der Agentur für Arbeit Aachen-Düren über Jobperspektiven informiert.

Für die 40 „Nachwuchs-Lehrlinge“ ist das eine super Sache – und natürlich auch fürs Handwerk. In den Werkstätten sehen und machen die Mädchen und Jungen das, was die Meister sonst den „richtigen“ Lehrlingen zeigen. Das ist Handwerk live, das trifft den Nagel auf den Kopf.

Das Handwerk braucht eine starke Mannschaft und ist auf Talentsuche. Deswegen ist der Tag zur Berufsorientierung für beide Seiten wichtig. Die Schülerinnen und Schüler lernen Werkzeuge und Material kennen und erfahren, welche Fähigkeiten in dem von ihnen gewählten Berufsfeld gefragt sind. So können sie nach dem Tag schon etwas genauer sagen, ob die berufliche Richtung für sie in Frage kommt.

Wie die Kammer öffnen auch einige regionale Handwerksbetriebe am Girls‘ und Boys‘ Day ihre Werkstätten und gewähren jungen Menschen Einblicke in die Berufe und den Arbeitsalltag.

Die Agentur für Arbeit Aachen-Düren unterstützt die Handwerkskammer bei ihren Angeboten zum Girls‘ und Boys‘ Day. Ihre Berufsberater informieren die Mädchen und Jungen über Jobperspektiven und feilen, malen, tapezieren, hobeln, sägen, gestalten  oder frisieren mit ihnen zusammen. So entstehen Brücken zwischen Praxis und Theorie. Bei Interesse können die Schülerinnen und Schüler zu einem späteren Zeitpunkt eine Einzelberatung in der Agentur für Arbeit in Anspruch nehmen.

Interessante Berufe

Im Bildungszentrum BGE Aachen nehmen 20 Schülerinnen das Angebot der Kammer wahr: Sie haben sich für die Maler- oder Metallwerkstatt entschieden. Zehn Jungen schwingen Schere und Föhn und probieren sich als Figaros und Stylisten im Bildungszentrum für Friseure und Kosmetiker in der Kammer. In der Akademie für Handwerksdesign Gut Rosenberg erleben zehn Schülerinnen und Schüler, welche Möglichkeiten das Handwerk im Bereich Design bietet. Sie lernen die Studien- und Werkstätten kennen und gestalten unter professioneller Anleitung der Studierenden und Dozenten ein Werkstück, das sie am Ende des Tages mit nach Hause nehmen dürfen.

Typisch Mädchen, typisch Junge? Immer noch gibt es Berufe, in denen nur sehr wenige Frauen arbeiten. Oder nur sehr wenige Männer. Das ist auch in einigen Gewerken im Handwerk so. Da bietet sich der Girls‘ Day und Boys‘ Day an. Jungen wie Mädchen lernen so Berufe kennen, die sie bislang eher selten in Betracht ziehen und gewinnen dadurch neue Perspektiven für ihre Berufswahl.

Sozialpädagogen betreuen die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Tagespraktikum. In einer gemeinsamen Runde tauschen sie sich am Ende aus und berichten dort über ihre Erfahrungen im Handwerk. Dabei werden die gesammelten Eindrücke mit den Vorstellungen, die die Jugendlichen vor dem Tag hatten, verglichen.

Berufe bekannt machen – das ist das Anliegen von Handwerkskammer und Agentur für Arbeit. Denn immer wieder stellen ihre Berater fest, dass junge Menschen nur einen kleinen Teil der etwa 250 möglichen Ausbildungsberufe im Agenturbezirk kennen. Deshalb ist es beiden Institutionen wichtig, am Girls‘ und Boys‘ Day Vielfalt zu präsentieren und Schülerinnen und Schüler zu ermutigen, ihre Potenziale und Neigungen zu entdecken.

Der Girls‘ und Boys‘ Day wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Neben vielen anderen Partnern leistet der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) inhaltliche und organisatorische Unterstützung.

Weitere Informationen im Internet: www.girls-day.de, www.boys-day.de