Aufgrund der weiterhin guten Investitions- und Konsumstimmung bei den Verbrauchern und der gewerblichen Wirtschaft gehen die Betriebe das Sommerhalbjahr euphorisch gestimmt an.
© Handwerkskammer Aachen

Gute Geschäfte und Aussichten

Handwerksbetriebe in den Kreisen Düren und Euskirchen sind zufrieden

Pressemitteilung

Kreis Düren/Kreis Euskirchen. Für die große Mehrheit der Handwerksbetriebe in den Kreisen Düren und Euskirchen ist das Wintergeschäft gut gelaufen. Außerdem schauen die Unternehmen positiv in die Zukunft. 87 Prozent der Euskirchener Meisterbetriebe beurteilen die Geschäftslage in den Wintermonaten positiv, davon 36 Prozent mit „gut“ und 51 Prozent mit „befriedigend“. Im Kreis Düren ist der Anteil mit 81 Prozent geringer, aber auch hier sind die Geschäfte für immerhin 34 Prozent gut gelaufen und für weitere 47 Prozent „befriedigend“. Die Kapazitätsauslastung war mit 81,2 Prozent beim Dürener Handwerk und mit 83,4 Prozent bei den Euskirchener Kollegen gut. Im gesamten Kammerbezirk betrug sie 84,1 Prozent.

Die Dürener Chefs gehen die Sommermonate zuversichtlich an. 83 Prozent erwarten eine positive Geschäftsentwicklung. Im Kreis Euskirchen wird die gute Konjunktur fast das gesamte Handwerk erfassen, denn hier erwarten 93 Prozent der Unternehmen gute oder befriedigende Geschäfte. Genau dazwischen liegt der Indikator 88 für den gesamten Kammerbezirk.

Höhere Umsätze

In beiden Kreisen hat im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein größerer Anteil der Handwerksbetriebe gestiegene oder stabile Umsätze erzielt. Im Kreis Euskirchen sind es 75 Prozent und damit 8 Prozent mehr als zum Frühjahr 2016. Im Kreis Düren sind es 66 Prozent und somit 6 Prozent mehr als zum Vorjahreszeitpunkt.

Aufgrund der weiterhin guten Investitions- und Konsumstimmung bei den Verbrauchern und der gewerblichen Wirtschaft gehen die Betriebe das Sommerhalbjahr euphorisch gestimmt an. Bei den Euskirchener Unternehmen erwarten 90 Prozent gleich hohe oder höhere Umsätze, im Kreis Düren teilen 81 Prozent diese Erwartung.

Sehr gut stellt sich nach wie vor die Beschäftigungslage dar. 90 Prozent der Handwerksbetriebe im Kreis Euskirchen und 88 Prozent der Unternehmen im Kreis Düren haben in den vergangenen sechs Monaten die Zahl ihrer Beschäftigten stabil gehalten oder sogar erhöht. Im Kreis Düren stieg der Wert damit um beachtliche 7 Punkte. Die positive Dynamik soll sich im Sommerhalbjahr im Kreis Euskirchen fortsetzen. Nochmal 8 Prozent mehr erwarten gleich bleibende oder wachsende Belegschaften, der neue Wert würde dann bei nie erreichten 98 Prozent liegen. Im Kreis Düren fällt der Anstieg mit 3 Prozent etwas geringer aus.

Im Handwerk des Kreises Düren waren zum 31. Dezember 2016 insgesamt 2,3 Prozent und im Kreis Euskirchen 3,2 Prozent weniger Lehrlinge unter Vertrag als zum Vorjahreszeitpunkt. Bei den neu abgeschlossenen Lehrverträgen verzeichnete der Kreis Düren mit 464 ein Plus von 13 (+2,9 Prozent), während im Kreis Euskirchen die Zahl um 15 auf 338 und somit um 4,3 Prozent sank. Auf den gesamten Kammerbezirk bezogen ging die Zahl der neu abgeschlossenen Lehrverträge um 1,5 Prozent zurück.

Die Konjunkturumfrage mit regionalen Daten und Grafiken im Internet:
www.hwk-aachen.de/umfragen