www.gistra.de

Regionaler Gewerbeflächenmarkt auf Rekordniveau

AGIT legt neuen Gewerbeflächen-Monitoring-Bericht 2016 vor – Ausdruck der aktuellen Hochkonjunktur- und Niedrigzinsphase

Bauwirtschaft

Aachen. Insgesamt ein Plus von 62 bei Grundstücken und von 35 Hektar beim Flächenvolumen gegenüber dem Vorjahr – schon allein die Vergleichszahlen beeindrucken. 2016 wurden in der Region Aachen 99,6 Hektar Gewerbefläche verkauft, verteilt auf 147 Grundstücke in insgesamt 60 Gewerbegebieten von immerhin 32 der 46 regionsangehörigen Gemeinden. „Diese Kennzahlen stellen einen absoluten Rekord dar“, sagt Dr. Lothar Mahnke, Geschäftsführer der regionalen Wirtschaftsförderungsagentur AGIT, „einen solchen, die gesamte Region umfassenden Boom bei den gewerblichen Flächenveräußerungen haben wir seit Beginn unseres Gewerbeflächen-Monitorings im Jahr 2003 noch nicht erlebt. Sie ist allerdings auch Ausdruck der aktuellen Hochkonjunktur- und Niedrigzinsphase, die sich so nicht dauerhaft fortsetzen wird.“

In den zehn Gemeinden der Städteregion Aachen wurden 31,7 Hektar Gewerbefläche veräußert, dies entspricht einem Drittel des regionalen Gesamtmarktes (zum Vergleich: Kreis Heinsberg 28,4 ha, Kreis Euskirchen 26,3 ha und Kreis Düren 13,2 ha). Dabei zeigte sich vor allem das Veräußerungsgeschäft in den neun Gemeinden des ehemaligen Kreises Aachen deutlich belebt: 2016 wurden dort immerhin 19,8 Hektar verkauft; gegenüber dem Jahr 2015 (4,1 ha) hat sich die Gewerbeflächennachfrage damit nahezu verfünffacht. Aufgrund erkennbarer Flächenknappheit konnte sich die Nachfrage in der Stadt Aachen nicht in vergleichbarer Größenordnung entwickeln. Hier stiegen die Veräußerungen von 9,7 Hektar in 2015 auf 11,9 in 2016 (plus 23 Prozent). Unter den zehn veräußerungsstärksten Städten und Gemeinden befinden sich allein vier aus der Städteregion Aachen: Aachen auf Platz 2, Würselen (6,1 ha) auf Platz 5, Eschweiler (4,3 ha) auf Platz 9 und Alsdorf (4,0 ha) auf Platz 10.

Mit Abstand am meisten Gewerbefläche in der Region Aachen nachgefragt haben die Branchen Verarbeitendes Gewerbe (27,1 ha) und Logistik (26,6 ha), gefolgt von Baugewerbe (18,3 ha), Dienstleistungen (12,4 ha) und Handel (8,3 ha). In der Städteregion Aachen stachen bei den Veräußerungen die Branchen Logistik (8,9 ha) sowie Baugewerbe (8,6 ha) besonders hervor, danach folgten Verarbeitendes Gewerbe (4,1 ha), Dienstleistungen (3,9 ha) und Handel (3,2 ha). Dabei dominierten im ehemaligen Kreisgebiet Logistik (8,9 ha) und Verarbeitendes Gewerbe (3,4 ha), während in der Stadt Aachen Baugewerbe (6,3 ha) und Dienstleistungen (3,0 ha) die Branchen mit der größten Nachfrage darstellten.

Die Gewerbeflächenreserven in der Städteregion sind zum Jahresanfang 2017 auf rund 147 Hektar zurückgegangen (Vorjahr: 170 ha); davon entfielen 114 Hektar auf die Gemeinden des ehemaligen Kreises Aachen und 33 Hektar auf die Stadt Aachen. Um allen städteregionsangehörigen Gemeinden ausreichende Spielräume für ihre zukünftige Gewerbe- und Industrieflächenentwicklung zu bieten und die Kräfte der zehn Kommunen interkommunal zu bündeln, erarbeitet die AGIT zurzeit gemeinsam mit den Gemeinden und im Auftrag der Städteregion ein städteregionsweites Gewerbeflächenkonzept. Dessen Ergebnisse sollen im Frühjahr 2018 vorliegen und im Rahmen der Neuaufstellung des Regionalplans als Fachbeitrag dienen.

Um die gewerblichen Planungsgrundlagen der Regionalplanung (Siedlungsflächenmonitoring) und der Region Aachen (das regionale Gewerbeflächen-Monitoring – gfm) zu vereinheitlichen, sind von der AGIT im Jahr 2017 umfangreiche Arbeiten vorgenommen worden. Danach konnte das regionale Gewerbeflächeninformationssystem gisTRA auf nunmehr rund 400 Gewerbegebiete in der Region Aachen ausgedehnt werden. Ferner wurde gisTRA inhaltlich und technisch so ertüchtigt, dass jetzt auch landesplanerische Informationsbedarfe vollständig über das regionale System abgedeckt werden können.  Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.gistra.de.

Info: Der vollständige Bericht zum Gewerbeflächen-Monitoring für die Region Aachen mit den aktuellen Entwicklungen in allen Kreisen und Gemeinden kann bei der AGIT gegen eine Schutzgebühr erworben werden. Ansprechpartner sind Dipl.-Ing. Ralf P. Meyer, Tel.: +49 241 963-1039, E-Mail:  r.meyeragit.de, und Nicolas Gastes, Tel.: +49 241 963-1030, E-Mail:  n.gastesagit.de. Bei der Handwerkskammer Aachen stehen die betriebswirtschaftlichen Berater Betrieben bei der Auswahl in Frage kommender Gewerbeflächenstandorte zur Seite.