Preisverleihung im feierlichen Rahmen: Der AJH zeichnete die Betriebe Deine Baderknechte, Stahlbau Rötgers und Vitula Geigenbau aus. Ehrennadeln gabe es für Jens Ulrich Meyer von der Aachener Bank und Olaf Korr, der viele Jahre Vorsitzender des AJH war.
© Foto: www.cam-biz.de

Scharfe Messer, geschwungener Stahl, traditionelles Holz

Arbeitskreis Junger Handwerksunternehmer vergibt im festlichen Rahmen den Handwerkspreis in drei Kategorien

Arbeitskreis Junger Handwerksunternehmer (AJH) News

Aachen. Messerscharf! Stanislav Avezov, Guiseppe Destefano und Uwe Beyer Luzunaris haben den Herren und ausnahmsweise auch den Damen der Jury gründlich die Köpfe gewaschen. Das Konzept des Aachener Friseursalons „Deine Baderknechte“ hat den AJH (Arbeitskreis Junger Handwerksunternehmer für den Kammerbezirk Aachen) so überzeugt, dass er das Trio in der Kategorie „Kreativität“ auf den ersten Platz setzte. Dieses geht auf das alte Handwerk der Bader, Vorgänger der Barbiere, zurück. Die „Baderknechte“ legen ihren Schwerpunkt auf die Rasur mit dem Messer. Doch Haarschnitte für die Herren gibt es natürlich auch. Mit ihrem Konzept gehen die drei Friseurmeister in Deutschland auf Tour, um auf Laufstegen zu glänzen.

Der AJH vergab mit Unterstützung der VR-Bank und der Aachener Bank bereits zum zehnten Mal die Handwerkspreise. Der ehemalige Vorsitzende Olaf Korr – neuer Vorsitzender ist Ulrich Kriescher – und seine Stellvertreterin Klaudia Magyar führten im Haus der Aachener Erholungsgesellschaft durch den feierlichen Abend mit einem festlichen Essen und Musik der a-cappella-Gruppe „Fünflinge“.

Mit Spannung hatten alle eingeladenen Nominierten die Bekanntgabe der Preisträger erwartet. Und nachdem „Deine Baderknechte“ aufgerufen und mit großem Beifall des Publikums bedacht worden waren, durften zwei andere Handwerker dieses Erlebnis ebenfalls genießen.

In der Kategorie „Traditionelles Handwerk“ konnte die Geigenbauerin Judith Marie Huppertz überzeugen. Sie baute ein Cello, dessen Holz sie aus dem Wald von Paraveggio in Südtirol in ihrer Fahrradtasche mit nach Hause brachte. Durch beruflich bedingte Pausen hatte das Holz viel Zeit zu trocknen und sich in Aachen zu akklimatisieren. Als Vorbild für das Cello diente ein Modell von Antonio Stradivari aus dem Jahr 1710. In der handgearbeiteten Schnecke ließ sie Spuren der Werkzeuge stehen, damit man die Handarbeit von CNC gefrästen Produkten unterscheiden kann. Den letzten Schliff bekam das Cello mithilfe eines Musikers aus dem Aachener Symphonieorchester.

In der Kategorie „Design und Exklusivität“ holte Metallbaumeister Ralph Rötgers den AJH Handwerkerpreis. Die prämierte Arbeit von Rötgers Stahlbau in Eschweiler ist ein Geländer mit Netzfüllung und Holzhandlauf für das erzbischöfliche Berufskolleg des Bistums Köln. Die besondere Herausforderung lag in der Anpassung des Geländers an die geschwungen verlaufenden Betonkanten der freien Geschossdecken.

Grund zum Feiern gab es also reichlich und das wurde im Anschluss an den offiziellen Teil auch tanzend und in Geselligkeit getan. Die Siegerehrung zum AJH Handwerkerpreis hat gezeigt, welche hervorragenden Leistungen die Betriebe im Kammerbezirk Aachen hervorbringen. Dies dokumentierte auch die Ausstellung im Foyer der Erholungsgesellschaft, in der sich alle nominierten Unternehmen mit ihren eingereichten Arbeiten präsentierten.

AJH-Ehrennadeln
Der Arbeitskreis junger Handwerksunternehmer (AJH) hat seine Ehrennadel an Jens Ulrich Meyer, Vorstandsmitglied der Aachener Bank, überreicht. Damit würdigt der Verein sein herausragendes Engagement für den AJH und das Handwerk im Kammerbezirk Aachen. Die Ehrennadel, handgefertigt von der Goldschmiede Klaudia Magyar, wird seit 1998 an verdiente Persönlichkeiten vergeben. Darüber hinaus erhielt auch der ehemalige AJH-Vorsitzende Olaf Korr eine Ehrennadel. Zwölf Jahre lang hat er den Arbeitskreis geleitet.

Info: Weitere Informationen zum Arbeitskreis junger Handwerksunternehmer (AJH) finden Sie im Netz unter www.ajhaachen.de.