Den richtigen Dreh gehabt: In der Hauptstelle der Sparkasse Düren wurden die Sieger im Designwettbewerb „Die Gute Form“ der Tischler-Innung Düren-Jülich ausgezeichnet.
Fotos: Kreishandwerkerschaft Rureifel, Michael Thalken, Eifeler Presse Agentur/epa

Wertvolle Talente mit pfiffigen Design-Ideen

Gewinner der „Guten Form 2017“ – Nachwuchstischler beweisen Kreativität

News

Euskirchen. Ein Bett mitten im Euskirchener Beratungscenter „Kirchplatz“ der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) sorgte bei den Kunden für etwas Verwirrung. Der Grund für dieses und einige andere ungewöhnliche Möbelstücke, die in der Sparkassenfiliale zu sehen waren, ist der alljährliche Wettbewerb „Die gute Form“ der Tischlerinnung Euskirchen gewesen. KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer freute sich, die Preisträger begrüßen zu dürfen.

Obermeister Martin Vogelsberg sagte zu den jungen Leuten: „Talente wie euch, die brauchen wir im Handwerk“ und erinnerte daran, dass Handwerker deutlich seltener arbeitslos würden als Akademiker und darüber hinaus sehr oft in Führungspositionen zu finden seien. „Ihr habt eure persönliche Kompetenz in euer Gesellenstück einfließen lassen und ein individuelles Möbelstück erschaffen, das nachhaltig und seinen Preis wert ist“, freute sich auch der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Rureifel, Uwe Günther.

Die „Gute Form“ ist ein eigenständiger Wettbewerb im Rahmen der Gesellenprüfung. Prüflinge haben dabei die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und ihre Kreativität unter Beweis zu stellen. Die Preisträger auf Innungsebene können darüber hinaus am Landeswettbewerb und bei Erfolg auch am Bundeswettbewerb teilnehmen.

„Der Wettbewerb richtet sich nicht nach den technischen Kriterien der Gesellenprüfung, sondern hier zählen vor allem Eigenständigkeit und Qualität der Idee“, erklärte Tischlermeister Arno Müller. Des Weiteren stünden formale Aspekte wie Gliederung, Proportionen und die Material- und Farbkomposition im Vordergrund. Eine dreiköpfige Jury nehme eine Bewertung vor und begründe ihre Entscheidung.

Den ersten Platz beim diesjährigen Wettbewerb belegte Natalie Wiskow. Die junge Frau aus dem Ausbildungsbetrieb „Holzkunst Mostert“ in Rheinbach, die in Euskirchen ihre Prüfung ablegte, hatte einen Notenschrank aus europäischem Nussbaum mit türkisfarbenen Einsätzen geschreinert. Der zweite Platz ging an Benjamin Bonzelet vom Ausbildungsbetrieb Schreinerei Züll aus Mechernich. Er konnte mit einem Barschrank in Ziricote, ein hartes mittelamerikanisches Tropenholz, punkten. Ganz nebenbei ist der junge Mann auch Innungsbester. Auf Platz drei landete Robin Schnichels vom Ausbildungsbetrieb Schreinerei Prasmo in Blankenheim. Er schuf eine Werkbank in massiver Buche.

Für sein Bett in rustikaler Eiche, das im Beratungscenter am Kirchplatz für manchen Kundenscherz sorgt, erhielt Michael Worms vom Ausbildungsbetrieb Helmut Peetz in Kall eine Belobigung. Eine weitere Belobigung ging an Stefan Steg aus der Schreinerei Hellenthal. Sein freihängender Sekretär überzeugte die Jury durch seine schlichte Eleganz und seine pfiffige Funktionalität. 

Fotos: Kreishandwerkerschaft Rureifel, Michael Thalken, Eifeler Presse Agentur/epa
Fotos: Kreishandwerkerschaft Rureifel, Michael Thalken, Eifeler Presse Agentur/epa

 

Design-Ideen aus Düren
Das Zusammentreffen von handwerklicher und gestalterischer Spitzenleistung demonstrierten auch junge Gesellen des Tischlerhandwerks aus dem Kreis Düren. Insgesamt 17 Tischlerarbeiten – vom raffinierten Multimediamöbel über den repräsentativen Schreibtisch bis hin zum edlen Sideboard – standen im Mittelpunkt einer Ausstellung in der Hauptstelle des Sparkasse Düren.

Anlass dazu gab auch hier der Designwettbewerb „Die Gute Form – Tischler gestalten ihr Gesellenstück“, den die Tischler-Innung Düren-Jülich regelmäßig organisiert. Die Arbeiten, im Rahmen der diesjährigen Gesellenprüfung erstellt, wurden zuvor von einer fachkundigen Jury unter die Lupe genommen und mit Preisen für die besten Stücke prämiert.

Zur Bewertungskommission gehörten Udo Zimmermann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Düren, Günter Thelen, Künstler und Holzbildhauer, Marcus Dohmen, Tischlermeister, Felix Herten, Diplom-Designer, und Martin Keutgen, Tischlermeister.

Ausgezeichnet wurden

  • als Innungssieger Roberto Martin Wanderer (Tischlerei Dirksen GmbH, Düren),
  • als zweiter Innungssieger Florian Suhr (Tischlerei Jörg Brandt e.K., Düren) und
  • als dritter Innungssieger Tim Wimmers (Frank Tagliatesta, Jülich).

  • Erster Sieger im „Sparkassenpreis, Gute Form“ wurde Yilmaz Kotsifaki (DGA Düren).
  • Auf den zweiten Platz kam Lisa Gebauer (DGA Düren).

Fotos: Kreishandwerkerschaft Rureifel, Michael Thalken, Eifeler Presse Agentur/epa