Handwerkskammer.de
         Schriftgröße:
Sie befinden sich hier:  HWK-Aachen.de > Service im Überblick > Innungsmitgliedschaft 

Innungen

Logo Kreishandwerkerschaften

Eine Innung ist die fachliche Organisationsform des Handwerks auf lokaler bzw. regionaler Ebene (meist für eine Großstadt oder einen Landkreis). In ihr schließen sich selbstständige Handwerksunternehmen gleicher oder ähnlicher Gewerke zusammen, um ihre gemeinsamen Interessen zu vertreten. Die Mitgliedschaft in einer Innung ist für Handwerksbetriebe freiwillig. Bei Handwerkskammern besteht eine gesetzliche Pflichtmitgliedschaft, dass heißt bei ihr sind alle Handwerksunternehmen Mitglied.

Die Rechtsform der Innungen ist die einer Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie stehen unter der Rechtsaufsicht der jeweiligen Handwerkskammern. In 67 Fachinnungen sind die Handwerksunternehmen im Kammerbezirk Aachen organisiert. Deren Arbeit wird gebündelt in den drei Kreishandwerkerschaften

  • Innungen Kreishandwerkerschaft Aachen, mehr dazu
  • Innungen Kreishandwerkerschaft Heinsberg, mehr dazu
  • Innungen Kreishandwerkerschaft Rureifel (Euskirchen und Düren), mehr dazu

und den Innungen mit eigener Geschäftsführung, mehr dazu

Aufgaben

Wesentliche Aufgaben der Innung nach der Handwerksordnung (Gesetz zur Ordnung des Handwerks) sind:

  • Förderung der gemeinsamen gewerblichen Interessen ihrer Mitglieder
  • Pflege des Gemeingeistes und der Berufsehre sowie Förderung eines guten Verhältnisses zwischen Meistern, Gesellen und Lehrlingen
  • Regelung und Überwachung der Ausbildung im Rahmen der Dualen Ausbildung, Abnahme von Gesellenprüfungen
  • Förderung des handwerklichen Könnens der Meister und Gesellen (z. B. durch Fachschulen oder Lehrgänge)
  • Erstattung von Gutachten und Auskünften über Angelegenheiten der in ihr organisierten Handwerke
  • Vermittlung bei Streitigkeiten zwischen Mitgliedern und ihren Auftraggebern.

 
Info: Wenn Sie an einer Innungsmitgliedschaft interessiert sind, dann wenden Sie sich bitte an die entsprechende Fachinnung oder an die Kreishandwerkerschaft in Ihrer Region.