Den guten Klang noch weiter verbessern: Judith Marie Huppertz und Christoph Verstraeten haben von ihrer Teilnahme an der AC² - die Wachstumsinitiative profitiert. Foto: Elmar Brandt
Handwerkskammer Aachen
Den guten Klang noch weiter verbessern: Judith Marie Huppertz und Christoph Verstraeten haben von ihrer Teilnahme an der AC² - die Wachstumsinitiative profitiert. Foto: Elmar Brandt

AC²-Wachstumsinitiative - Eine gute Idee für die Zukunft

News 12.10.2021

Neue Runde von AC² – die Wachstumsinitiative startet. Der Wettbewerb wurde vereinfacht.

Aachen. Die GründerRegion Aachen hat zum Start der neuen Runde von AC² - die Wachstumsinitiative den Wettbewerbsablauf angepasst und modernisiert. „Wir haben die Anforderungen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewusst vereinfacht und stellen nun die Wachstumsidee und ihre Auswirkungen auf die Bereiche eines Unternehmens stärker in den Mittelpunkt“, beschreibt Christian Laudenberg, Geschäftsführer der GründerRegion Aachen die Neuerung.
„Eine Wachstumsidee ist in vielen Unternehmen vorhanden, teilweise auch nur rudimentär. Oftmals fehlen Zeit und Know-How, um sie weiter zu entwickeln und zu analysieren, welche Auswirkungen ihre Umsetzung auf die verschiedenen Bereiche eines Unternehmens hätte“, erklärt Laudenberg. Hier würden die ehrenamtlichen Berater aus dem Netzwerk helfen und deshalb seien alle Wachstumsunternehmen zum Mitmachen aufgerufen, im Wettbewerb die Idee zu einer konkreten Skizze auszuarbeiten. Die Idee muss nicht vollständig umrissen sein, eine auch vage Vorstellung zu einer Wachstumsidee reicht für eine Teilnahme aus.

Auf den Punkt bringen
Eine solch‘ gute Idee hatte auch Judith Marie Huppertz. Sie nahm an der vorangegangenen Runde der Wachstumsinitiative teil. Die Geigenbauermeisterin, die mit ihrem Partner einen Handwerksbetrieb in Aachen führt, wollte bei der Digitalisierung weiterkommen, eine größere Reichweite über das Internet erzielen und Produkte und Dienstleistungen im Web anbieten. Dazu ließ sie sich von AC²-Berater Ansgar Böttcher unterstützen. „Sehr spannend war für mich vor allem der Pitch-Workshop“, erzählt Judith Marie Huppertz. Vor einer fachkundigen Jury musste sie ihre Idee präsentieren und sich den kritischen Fragen der Experten stellen. Dies habe bestimmte Überlegungen noch einmal auf den Punkt gebracht. Schon alleine deswegen hat sich die Teilnahme an der Initiative gelohnt. Es sei sehr vorteilhaft, alle Zahlen und die vorhandenen Umstände zu analysieren, ins Detail zu schauen und geplante Schritte auf den Prüfstand zu stellen, sagt die Geigenbauermeisterin, die mit ihrem 2015 eröffneten Betrieb auch schon am AC²-Gründungswettbewerb teilgenommen hat.
Als sehr hilfreich bezeichnet Judith Marie Huppertz auch die vielen geknüpften Kontakte im AC²-Netzwerk. Durch den Austausch mit anderen Teilnehmern und Beratern entstehen neue Ideen, werden Anregungen gegeben und gemeinsame Wege eingeschlagen. „Der Austausch hilft, festzustellen, wo man selber gerade steht. Er ermutigt, sich auf Neues einzulassen. Ich denke, dass diese Bereitschaft vielen Betrieben gut tun würde“, so Judith Marie Huppertz, die die Teilnahme an der Wachstumsinitiative deshalb nur empfehlen kann.

Info: Im Rahmen der Wachstumsinitiative finden an sechs Abenden Vorträge zu unternehmensrelevanten Themen statt. Die genauen Zeiten und Orte werden rechtzeitig auf www.ac-quadrat.de bekanntgegeben.
Termine: 23. November 2021 (Beratervorstellung), 24. November (Workshop: Geschäftsmodell und Businessplan), 30. November (USP und Wettbewerb, Markt- und Wettbewerbsanalyse), 14. Dezember (Digitalisierung und Datensicherheit), 18. Januar 2022 (Online-Marketing), 1. Februar (Finanzierung und Förderung), 8. März (Unternehmensnachfolge und Personal).
Weitere Infos: Patrick Paulus, Tel.: +49 241 4460-350,  info@ac-quadrat.de.