Weiterhin ein gutes Team: Nach dem Verkauf von Moss geht es in bewährter Manier weiter.
Foto: MOSS
Weiterhin ein gutes Team: Nach dem Verkauf von Moss geht es in bewährter Manier weiter.

News 10.03.2022Bei Moss werden jetzt noch größere Brötchen gebacken

Verantwortungsbewusste Nachfolgeregelung durch Verkauf an Haus der Bäcker. Noch erfolgreicher in die Zukunft.

Region. Die Haus der Bäcker GmbH weitet ihr Engagement in der deutschen Bäckereilandschaft aus. Im Februar gab das Unternehmen die Übernahme der Bäckerei Moss bekannt. Damit gehören zum Haus der Bäcker sieben Bäckereimarken mit rund 240 Filialen und mehr als 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Damit zählt das Haus der Bäcker zu den 20 größten Bäckereibetrieben Deutschlands.

„Wir beschäftigen uns seit längerer Zeit mit einer verantwortungsbewussten Nachfolgeregelung. Wir möchten unsere Bäckerei weiterentwickeln, mit der Zeit gehen und wachsen“, so Hans-Bernd Schwienhorst, Ehemann von Silvia Moss, die 2001 die Bäckerei gemeinsam mit ihrem Bruder Jörg Moss in der dritten Generation übernommen hatte, zu den Gründen des Verkaufs. „Unseren Familiennamen beizubehalten und damit die Moss-Identität in der Region Aachen zu bewahren, war uns ein wichtiges Anliegen.“

Schwienhorst führt nach dem Verkauf die Geschäfte zusammen mit Silvia Moss, Jörg Moss und dessen Frau Martina weiter. Auch zukünftig wollen sie die Bäckerei Moss gemeinsam mit Herzblut weiterentwickeln und aktiv im Unternehmen tätig bleiben.

Das Profil von Bäckereien, die in das Haus der Bäcker einziehen, ist klar abgesteckt. „Wir übernehmen Handwerksbäckereien, die auf wirtschaftlich stabilen Beinen stehen und mindestens 20 Filialen betreiben“, sagt Dr. Rigbert Fischer, Geschäftsführer der Haus der Bäcker GmbH. „Wir müssen in den Betrieben, die uns zur Übernahme angeboten werden, ein langfristiges und nachhaltiges Entwicklungspotenzial weit über die nächsten Generationen sehen. An der Rettung von Insolvenzfällen oder kurzfristigen Gewinnmitnahmen durch Wiederverkäufe als reiner Finanzinvestor sind wir nicht interessiert.“

„Das Vertrauen, das wir innerhalb unseres Verbundes an Bäckereien genießen, haben wir uns erarbeitet“, so Fischer. Das Unternehmen wurde 2019 gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht zu beweisen, dass das Bäckereihandwerk in Deutschland eine Zukunft hat. Dabei verfolgt es hoch gesteckte Ziele.

Unseren Familiennamen beizubehalten und damit die Moss-Identität in der Region Aachen zu bewahren, war uns ein wichtiges Anliegen.

Silvia Moss
Bäckerei Moss

Das Haus der Bäcker stellt für Inhaberfamilien wie Familie Moss die nächste Generation dar – eine Generation geprägt von Innovation und sozialem Unternehmertum. „Unser Geheimrezept ist es, unsere Bäckereien zu erhalten und sie dabei zielstrebig und nachhaltig in eine noch erfolgreichere Zukunft zu führen. Unsere Stärke im Verbund liegt dabei darin, Themen gemeinsam mit unseren Bäckereien zu bearbeiten, die sich in der Bäckereiwelt nur die größten Bäckereiunternehmen und -marken erlauben. Wir denken diese weiter. Dabei unterstützt ein eigenes Experten-Team bestehend aus Projektmanagement, Marketing, Finanzbuchhaltung, IT und Personalwesen. Wiederkehrende Felder finden wir bei Übernahme meist in der strategischen Ausrichtung und digitaler Innovation. Das dringendste Thema in der Bäckerei haben sie da bereits vom Tisch – die Klärung ihrer Nachfolge“, so Fischer.

Die Handwerksbäckerei Moss aus Aachen wurde 1925 gegründet. Den Grundstein legte Jakob Moss mit seiner Bäckerei an der Aachener Pontstraße 65. Heute ist die Bäckerei mit ihren über 700 Mitarbeiter und 58 Filialen in der Städteregion Aachen und darüber hinaus tätig. Dem Fortschritt und der Tradition verpflichtet, ist die Bäckerei Moss in der Region für seine handwerkliche Backkunst und seine Printen bekannt. Das Genussmagazin „Der Feinschmecker“ hat die Bäckerei Moss 2021 zu den besten Bäckereien Deutschlands gekürt.