Präzision gefragt: An der Senkmaschine in der Metallwerkstatt zeigt Ausbildungsmeister Michael Becker, wie man Material durch Zerspanung in die richtige Form bringt.
Elmar Brandt
Präzision gefragt: An der Senkmaschine in der Metallwerkstatt zeigt Ausbildungsmeister Michael Becker, wie man Material durch Zerspanung in die richtige Form bringt.

News vom 10.05.2022Deine Zukunft im Handwerk!

Informationstag am Berufskolleg Nord der Städteregion Aachen. Engagierte Mitstreiter aus Betrieben des Aachener Kammerbezirks.

Alsdorf. Die Premiere ist absolut gelungen. Zum ersten Mal hat das Berufskolleg Nord der Städteregion Aachen an seinem Standort in Alsdorf einen Informationstag zum Handwerk veranstaltet. Das Motto lautete: „Deine Zukunft im Handwerk!“ Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen konnten verschiedene Handwerksberufe kennenlernen. Vertreterinnen und Vertreter von mehreren Innungen stellten in den Fachräumen und Werkstätten der Schule anschaulich ihre Berufe vor und beantworteten Fragen zu den praktischen Seiten einer Ausbildung und dem anschließenden Berufsleben. Auch ein Berater der Handwerkskammer Aachen war vor Ort und gab den Schülern hilfreiche Tipps für die Berufswahl.

In den vergangenen Jahren hat die Schule einerseits häufig die Erfahrung gemacht, dass Schüler unentschlossen sind, was ihre berufliche Zukunft betrifft und zum anderen immer später eine Entscheidung treffen, was sie nach ihrem Schulabschluss machen möchten. Auf der anderen Seite stünden 40 Prozent unbesetzte Ausbildungsplätze in Deutschland im Jahr 2021.

Die Praxis stand beim Informationstag in Alsdorf im Fokus. Anhand von Werkstücken, mit Werkzeugen und realistischen Simulationen wurden Arbeitssituationen anschaulich dargestellt.

Der Einsatz des regionalen Handwerks im Berufskolleg war sehr beeindruckend: Für das Friseurhandwerk war die Innung Aachen-Regio mit ihrem Young Team und ihrer Obermeisterin Bettina Hilgers vor Ort. Sie schnitten, föhnten und stylten mit den Schülerinnen und Schülern. Die Obermeisterin ist begeistert, dass die Betriebe in der Innung die Werbung für den Friseurberuf so unterstützen, vor allem nach der Zeit der Lockdowns und erheblicher Einschnitte für ihr Handwerk.

Strom durch Sonne

Das Elektronikerhandwerk war durch die Betriebe Ell und Ohligschläger sowie den Obermeister der Fachinnung für Elektrotechnik Aachen und Inhaber von Elektro Ell, Thorsten Schmitz vertreten. Dieses Gewerk hatte sogar PV-Panels mitgebracht, so dass der für die Präsentation benötigte Strom direkt durch Sonneneinstrahlung gewonnen werden konnte.

In der Metallbauwerkstatt leitete Michael Becker, Ausbildungsmeister der Handwerkskammer Aachen im Bildungszentrum BGE Aachen, die interessierten Schülerinnen und Schüler an. Er zeigte ihnen die Kniffe beim Feilen eines Werkstücks und die richtige Bedienung der Bohrmaschine. Das Zusammenspiel von Technik und handwerklichen Fähigkeiten wurde hier deutlich.

Richtig bunt ging es in den Fachräumen der Maler und Lackierer zu. Hier zeigten Mitarbeiter des Betriebs Pelzer aus Gangelt-Birgden, worauf es in ihrem Gewerk ankommt und wie sehr man dort seiner Fantasie freien Lauf lassen kann.

Locker aus dem Handgelenk: Der Mitarbeiter des Betriebs Pelzer zeigt interessierten Schülerinnen im Berufskolleg Nord, wie man am besten Farbe auf eine Fläche bringt.
Ganz schön fest: In der Kfz-Werkstatt des Berufskollegs Nord erfahren Schüler, dass Radmuttern an einem Auto nicht gerade locker befestigt sind. Da ist dann schon auch Kraft gefragt.
hw_B0517.l1-Infotag-Handwerk-3
hw_B0517.l1-Infotag-Handwerk-4
Präzision gefragt: An der Senkmaschine in der Metallwerkstatt zeigt Ausbildungsmeister Michael Becker, wie man Material durch Zerspanung in die richtige Form bringt.
Die Schüler bereiten kleinen Kanapees zu.
hw_B0517.l1-Infotag-Handwerk-7

Vom Berufskolleg selber wurde die Station Kfz-Mechatroniker besetzt. Hier zeigten weibliche Lehrlinge, was das Spannende an ihrem Beruf ist und wie ein Schaltgetriebe funktioniert. Darüber hinaus erfuhren die interessierten Schülerinnen und Schüler, wie elektrische Schaltungen im Auto funktionieren und wie man Fehler im Motorraum diagnostiziert oder ein Rad ausbaut.

Eine Stärkung zwischendurch gab es am Stand der Fleischer, wo Robert Wolf und Wolfgang Flachs die Zubereitung von kleinen Kanapees vorführten und die Schüler natürlich auch selber Hand anlegen ließen. Das Auge isst ja bekanntlich mit und so ist die appetitliche Anordnung der Lebensmittel sehr bedeutend.

Dieter Soiron, Bildungslotse der Handwerkskammer Aachen, beriet an seinem Informationsstand und gab Einblicke in die riesengroße Palette der Handwerksberufe. Er zeigte den Schülerinnen und Schülern auch, wo es weitere Informationen gibt und wie sie weitermachen können, um den richtigen Beruf zu finden. Ergänzt wurde das Beratungsangebot von der Arbeitsagentur, die ebenfalls vor Ort war und hilfreiche Ratschläge gab.

Das Berufskolleg Nord ist mit dem Informationstag sehr zufrieden und plant auch für die Zukunft ähnliche Veranstaltungen.