AdobeStock_werkstatt_laptop_1200_480
AdobeStock

Die Ausbildung schützen

News 11.11.2020

4.000 Euro für Übernahme eines Azubis

Kammerbezirk/Berlin. Im Rahmen des Programms "Ausbildungsplätze sichern" werden Auftrags- und Verbundausbildungen ab November noch einmal extra gefördert. Wer Auszubildende aus einem von der Corona-Pandemie betroffenen Betrieb zeitweise übernimmt, erhält eine Prämie von 4.000 Euro.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat am 30. Oktober die entsprechenden Förderrichtlinien veröffentlicht. Die Förderung ergänzt die bisherigen Ausbildungsprämien des Bundes, die seit August für neue oder zusätzliche Ausbildungsplätze gewährt werden.

Gefördert werden nun unter anderem auch mittelständische Betriebe unter 250 Mitarbeiter, die Auszubildende zweitweise übernehmen, wenn der ursprüngliche Ausbildungsbetrieb vollständig oder zu wesentlichen Teilen pandemiebedingt von erheblichen Einschränkungen betroffen ist oder war (zum Beispiel Kurzarbeit oder Umsatzrückgang). Der aufnehmende Betrieb kann eine einmalige Prämie in Höhe von 4.000 Euro für jeden zeitweise übernommenen Auszubildenden beantragen. Die Auftrags- oder Verbundausbildung muss zwischen dem 24. Juni 2020 und 30. Juni 2021 vereinbart werden und mindestens sechs Monate dauern.

Die Handwerkskammern müssen die Eintragung des Ausbildungsverhältnisses durch den Stammausbildungsbetrieb und die Geeignetheit des aufnehmenden Betriebs bescheinigen. Bei der Verbundausbildung schließt der Stammbetrieb mit dem aufnehmenden Betrieb einen Vertrag, in dem die Verantwortlichkeit über einzelne Ausbildungsabschnitte geregelt wird.

Georg Stoffels

Anträge können online gestellt werden bei der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (KBS): www.kbs.de/bpa