hw_B0601.5-Imagekampagne-Podcast
Adobe Stock_OneClic

News vom 20.06.2022Die Podcast-Reihe des Handwerks startet

Erste Folge wird Mitte Juni veröffentlicht. Neue Videos mit Berufsinsidern geben spannende Einblicke. Nachhaltigkeit ist auf Motiven Trumpf.

Podcast-Reihe startet

„Wer macht morgen? Warum wir für die Zukunft jetzt umdenken müssen.“ – so lautet der Titel des Handwerk-Podcasts unter Moderation von Anna Planken, bekannt aus dem Fernsehen. Alle acht Folgen sind bereits aufgezeichnet, und die Rohschnitte befinden sich derzeit in der Postproduktion. Die Veröffentlichung der ersten Folge ist für Mitte Juni angesetzt und wird mit einem Gast aus dem Handwerk zum Umdenken aufrufen. Die weiteren Folgen erscheinen im Zwei-Wochen-Takt auf allen gängigen Podcast-Plattformen sowie auf zeit.de und handwerk.de. Zusätzlich wird auf handwerk.de eine eigene Unterseite für den Podcast mit weiterführenden Informationen geschaffen.

  • Folge 1: Folge deiner Berufung: „Stelle sicher, dass du tust, was dir wirklich Spaß macht. Und nicht das, von dem du meinst, dass andere es von dir erwarten.“
  • Folge 2: Kinder fördern, aber richtig: „Es gibt kein Kind, das nicht etwas leisten will … und jedes Kind sucht sich das aus, was ihm am besten liegt.“
  • Folge 3: Kinder begreifen mit den Händen: „Kindliche Entwicklung zu begleiten, heißt für mich, Kinder verstehen zu wollen.“
  • Folge 4: Exzellenz ist nicht nur akademisch: „Die duale Ausbildung hat unser Land stark gemacht und sie soll uns weiterhin stark machen.“
  • Folge 5: Mein Handwerk macht mich stark: „Ich war froh, dass ich ein Handwerk lernen konnte.“
  • Folge 6: Gegen Akademisierungswahn: „Bildung beschränkt sich nicht auf gute Noten.“
  • Folge 7: Aufs Handwerk wird es ankommen: „Wir brauchen Meister und nicht nur Master.“
  • Folge 8: In deinen Händen liegt der Erfolg: „Das ist richtig harte Arbeit – und trotzdem stellt man fest: Es ist etwas ganz Tolles!“

Mini-Dokus

Die Ausspielung neuer Videos mit neuen Berufsinsidern auf den Social-Media-Kanälen Instagram, Facebook, YouTube, Twitter von Das Handwerk und auf handwerk.de hat mit den ersten Protagonisten begonnen. Weitere folgen noch. Dabei sind ein Maßschneider, ein Zweiradmechatroniker, eine Anlagenmechanikern, eine Schornsteinfegerin und eine Maurerin. Die veröffentlichten Filme stehen im Werbeportal zum Download bereit, mehr dazu
 

Nachhaltig arbeiten

Zusätzlich zu den vorhandenen Textmotiven zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind fünf weitere im Werbeportal verfügbar. Die erscheinen im bekannten Kampagnen-Look, mit dem üblichen Platz zur Individualisierung mit Firmennamen, Adresse und Betriebslogo. Auch als Social-Media-Posting sind sie verfügbar.

Die neuen Headlines lauten:
- Nachhaltigkeit heißt für uns: Reparieren statt nur produzieren.
- Nachhaltigkeit heißt für uns: Die eigene Region stärken.
- Nachhaltigkeit heißt für uns: E-Mobilität den Weg bereiten.
- Nachhaltigkeit heißt für uns: Wiederverwenden statt verschwenden.
- Nachhaltigkeit heißt für uns: Fachwissen und Exzellenz weitergeben.

Handwerk macht Schule

Das Portal Handwerk macht Schule ist verfügbar und stellt, in Kooperation mit dem Eduversum-Verlag, kostenlose Lehrinhalte für Lehrer an allgemeinbildenden Schulen bereit. Parallel dazu sind alle Inhalte des Portals auf der reichweitenstarken Plattform „Lehrer online“ integriert.

„Handwerk macht Schule“ flankiert die erfolgreiche Kampagne des Handwerks im Schulunterricht. Alltagsbezug und Lebensnähe werden bei den Themen von „Handwerk macht Schule“ großgeschrieben. Hauptziel des Projektes ist, die Vielfalt des Handwerks sowie die Zukunftspotenziale und Karrieremöglichkeiten aufzuzeigen. Dabei geht es jedoch um weit mehr als um Mörtel, Malerpinsel, Mehl oder Maulschlüssel. Im Fokus stehen vor allem die zentralen gesamtgesellschaftlichen Themen Zukunft, Innovation und Nachhaltigkeit.

Bis Dezember werden über 30 Unterrichtseinheiten mit Info- und Arbeitsblättern, Experimentier-Anleitungen oder ersten kleinen Spielen und Quizzen sowie Fachartikel erscheinen. Fachverbände des Handwerks können im Rahmen des Projektes eigene fachspezifische Lerninhalte bereitstellen.