geschaeftsanbahnung_kenia
www.bmwi.de

Geschäftsanbahnung Bauwirtschaft Kenia

News vom 16.11.2021

Geschäftschancen für deutsche Unternehmen in der Bauwirtschaft

Vom 23. bis zum 27. Januar 2022 führt die AHK Services Eastern Africa Ltd., in Zusammenarbeit mit Bauverbände NRW, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Kenia durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWiMarkterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

In der ostafrikanischen Region haben sich innerhalb der letzten Jahre vielfältige Investitionspotenziale entwickelt. Die Wirtschaft Kenias verzeichnete in den letzten Jahren ein stetig hohes Wachstum, das weit über dem weltweiten und auch afrikanischen Durchschnitt liegt. Nach einem durch die Covid-19-Pandemie bedingten Rückgang 2020 wird für 2021 bereits wieder ein Wirtschaftswachstum von knapp 8% erwartet. Die Bauwirtschaft ist ein wichtiger Bestandteil der kenianischen Wirtschaft und trägt signifikant zum Wirtschaftswachstum bei.

Für deutsche Unternehmen gibt es in der kenianischen Bauwirtschaft zahlreiche Geschäftschancen, z.B. im Rahmen der Etablierung einer Vertriebspartnerschaft oder der Gründung einer lokalen Niederlassung. Dies hängt insbesondere mit dem hohen Bevölkerungswachstum (rund 2% oder rund 1,2 Millionen Menschen jährlich), einer steigenden Kaufkraft der Mittel- und Oberschicht und einer damit einhergehenden steigenden Nachfrage nach Immobilien und Infrastruktur zusammen. Auch die kenianische Regierung hat durch hohe Investitionen zum Wachstum der Bauwirtschaft beigetragen. Insbesondere der Ausbau der Infrastruktur und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum haben bei der kenianischen Regierung eine hohe Priorität. Daraus ergeben sich vielfältige
Marktchancen für deutsche Technologien, Lösungen, Produkte und Dienstleistungen in der kenianischen Bauwirtschaft.

Das fünftägige Programm der Geschäftsanbahnungsreise umfasst eine Präsentationsveranstaltung, Briefings, individuelle Unternehmens- und Behördenbesuche sowie Netzwerkveranstaltungen. Im Rahmen der Präsentationsveranstaltung werden die Teilnehmer aus erster Hand von deutschen und lokalen Experten sowie Multiplikatoren branchen- und themenspezifische Informationen über den Markt erhalten. Zudem stellen die deutschen Unternehmen ihre Produkte, Dienstleistungen sowie mögliche Kooperationsfelder vor. Des Weiteren werden für die Teilnehmer im Vorfeld abgestimmte, individuelle Gesprächstermine mit potenziellen Kunden und Partnern vor Ort koordiniert und begleitet. Zur Vorbereitung der Reise werden den Teilnehmern eine detaillierte
Zielmarktanalyse und individuelle Kompaktinformationen zum Zielmarkt bereitgestellt. Dies wird deutschen Unternehmen dabei helfen, gezielt Marktchancen auszuloten und den Weg für konkrete Geschäftsabschlüsse in Kenia zu ebnen.

Die Zielgruppe umfasst kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Selbstständige der gewerblichen Wirtschaft sowie wirtschaftsnahe Dienstleister mit Geschäftsbetrieb in Deutschland aus der Bauwirtschaft wie z.B. Hersteller von Baumaschinen oder Baustoffanlagen und Anbieter von Ingenieurs- oder Architekturdienstleistungen.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-MinimisRegelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto). Darüber hinaus trägt jedes teilnehmende Unternehmen die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten selbst.

Sollten die Auswirkungen der globalen Corona-Pandemie eine physische Durchführung vor Ort nicht zulassen, kann das Projekt, in Abstimmung mit den Teilnehmern, auf ein digitales Format umgestellt werden. Die Eigenanteile der Unternehmen werden in diesem Fall um die Hälfte reduziert.

Info: Das detaillierte Programm und die Anmeldeunterlagen finden Sie hier zum Download bzw. auf der Internetseite der Delegation der Deutschen Wirtschaft für Ostafrika unter  www.kenia.ahk.de. Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/mep abgerufen werden.

Anmeldung: Eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 26. November 2021 möglich. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme an der Geschäftsanbahnung haben oder weitere Informationen benötigen, kontaktieren Sie bitte: