sia_nrw_innovet_1200_480
sia-nrw.de

News vom 10.03.2022Gut für Lehrlinge und Betriebe

Studienintegrierende Ausbildung verzahnt Beruf und Studium. Instrument zur Gewinnung von Fachkräften.

Jülich. Das Projekt „Studienintegrierende Ausbildung in Nordrhein-Westfalen“ (SiA-NRW) ist ein von Dieter Euler und Eckart Severing entwickeltes hybrides Konzept der beruflichen Bildung, das die drei Lernorte Betrieb, Berufskolleg und Hochschule und damit berufliche und akademische Bildung eng miteinander verzahnt: Ausbildungszeiten und didaktische Inhalte sind exakt aufeinander abgestimmt, um motivierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern unterschiedliche Möglichkeiten zu bieten, in das Berufsleben zu starten.

Dem Projekt vorausgegangen ist InnoVET, ein Innovationswettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für eine exzellente berufliche Bildung. 17 Projekte wurden mit dem Ziel ausgewählt, die Attraktivität, Qualität und Gleichwertigkeit der beruflichen Bildung zu steigern und neue Lernortkooperationen zu initiieren. Die 17 ausgewählten Förderprojekte – darunter auch das Projekt SIA-NRW – entwickeln und erproben bis 2024 attraktive und hochwertige Qualifizierungsangebote für die berufliche Bildung und tragen dazu bei, hochqualifizierte Fachkräfte auszubilden. Verbundpartner des Projekts sind die G.I.B. NRW. (Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH), der Kreis Düren sowie die Bezirksregierung Düsseldorf.

Verschiedene Abschlüsse
Das Berufskolleg Jülich bildet seit dem Schuljahr 2021/2022 mit der FH Aachen einen der ersten zwei Pilotstandorte in NRW. Die Zusammenarbeitet fokussiert die Ausbildungsberufe Feinwerkmechaniker und Industriemechaniker, verbindet sie mit dem Studiengang Maschinenbau an der FH Aachen, Campus Jülich und ermöglicht je nach individueller Interessenslage verschiedene Abschlüsse . Ein weiterer Pilotstandort ist Düsseldorf mit der Ausbildung der Kaufleute für Büromanagement am Max-Weber-Berufskolleg in Kooperation mit dem Studiengang Business Administration der FOM Hochschule.

Grundlegende Voraussetzung zur Zulassung ist der Besitz der (vollen) Fachhochschulreife oder der allgemeinen Hochschulreife sowie ein entsprechender Ausbildungsplatz. Der Ausbildungsbetrieb übernimmt dann die Anmeldung beim Berufskolleg Jülich, wo der Berufsschulunterricht besucht wird.  Zudem erfolgt die Einschreibung im Studiengang Maschinenbau PLuS an der FH Aachen. Ein professionelles Coaching erfolgt unterstützend während der Anfangsphase der Ausbildung bis zum ersten Teil der Abschlussprüfung nach 18 Monaten.

Neben der praktischen Umsetzung wird das Projekt SiA-NRW wissenschaftlich durch Nicole Naeve-Stoß (Universität Köln) und Dieter Euler (Universität St. Gallen) begleitet.  Die Professoren für Wirtschaftspädagogik untersuchen die Entwicklungsprozesse im Projekt. Dabei analysieren sie die zentralen Entwicklungsschritte, geben den Akteuren in der Praxis konstruktive Rückmeldungen und entwickeln gegebenenfalls alternative Konzepte zur Optimierung und Weiterentwicklung. Ihr Ziel ist die Unterstützung einer erfolgreichen Entwicklung und Erprobung der „Studienintegrierenden Ausbildung“ und die Ableitung von Handlungsempfehlungen für den Breitentransfer in Nordrhein-Westfalen.

Qualifizierte Fachkräfte
SiA-NRW versteht sich zum einen als Angebot für junge Menschen, die in der Ausbildung ein solides Fundament sehen, sich aber Flexibilität und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten durch verschiedene Ausbildungspositionen offenhalten wollen. Und zum anderen eben auch als Angebot für Unternehmen, die ambitionierte junge Menschen als qualifizierte Fachkräfte gewinnen, entwickeln und binden wollen, denn neben der neuartigen Verknüpfung von beruflicher und akademischer Bildung bietet das Konzept Raum für weitere positive Effekte, zum Beispiel im Hinblick auf die Bewältigung technologischer Herausforderungen der Branchen oder im Hinblick auf die Mobilisierung neuartiger Qualifikationsprofile im regionalen Strukturwandel. Perspektivisch gesehen ist SiA daher eine klare Chance für einen fachlich fundierten Zukunftsstart, was ab dem kommenden Jahr neun weitere Standorte in NRW, an denen eine „Studienintegrierende Ausbildung“ angeboten wird, verdeutlichen.

Info: Weitere Informationen finden Sie im Netz unter sia-nrw.de und www.berufskolleg-juelich.de/sia