Rolf Meurer, Friedrich Hubert Esser und Thomas Günther (v.l.).
Bundesverband der Kreishandwerkerschaften
Informativer Austausch in Bonn: Rolf Meurer, Friedrich Hubert Esser und Thomas Günther (v.l.).

News vom 07.06.2022In Zeiten der Transformation

Bundestagung der Kreishandwerkerschaften

Bonn. Die diesjährige dreitägige Bundestagung des Bundesverbands der Kreishandwerkerschaften (BVKH) war wieder eine Plattform für den Austausch der Spitzenvertreter aller Kreishandwerkerschaften im Bundesgebiet. Nach zwei coronabedingten Absagen der Veranstaltung folgten 130 Kreishandwerksmeisterinnen und -meister sowie Geschäftsführerinnen und -führer der Einladung von Präsident Rolf Meurer nach Bonn.

Nach den Grußworten von Dr. Ursula Sautter, Bürgermeisterin der Stadt Bonn, und Kreishandwerksmeister Thomas Radermacher von der Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg wurde eine Videobotschaft von NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart mit dem Titel „Handarbeit und digitale Zukunft“ gezeigt. Karl-Sebastian Schulte, Geschäftsführer des Unternehmerverbands Deutsches Handwerk (UDH) und des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), hielt einen Vortrag zum Thema „Handwerk in Zeiten der Transformation“ – passend zum Bericht des Handwerkspartners Signal Iduna mit dem Titel „Wie die digitale Transformation das Angebot für das Handwerk verändert“.

Darüber hinaus gab es einen Bericht über die Arbeit des Bundesverbands, die Vorstellung der neuen Homepage  www.bv-kh.de sowie die Ehrung von Präsident Ulrich Mietschke mit der Ehrennadel in Gold. Außerdem erhielten die Teilnehmer Informationen über die Arbeitskreise Image & Medien (Leiter Olaf Fackler), Digitalisierung (Leiter Gerd Benzmüller), Organisation & Recht (Leiter Dr. Thomas Günther). Großen Anklang fand der Vortrag von Geschäftsführer Christian Huber und Rechtsanwältin Susanne Reichl von der Bauinnung Regensburg zum „Regensburger Modell für fairen Wettbewerb“.

Am zweiten Sitzungstag hielt Friedrich Hubert Esser, Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung, ein Referat zu „Berufsbildung 2030“. Von großer Wichtigkeit war auch das Referat von Carsten Rothbart, Abteilungsleiter beim ZDH für Steuer- und Finanzpolitik, über die Umsatzbesteuerung von Kreishandwerkerschaften nach § 2b UStG. Schließlich stellte Stefan Roßkothen die Bamaka AG als Partner der Innungen der Bauwirtschaft vor. Zum Schluss berichteten Vertreter der Landesverbände über die Arbeit der Kreishandwerkerschaften in den verschiedenen Bundesländern.