Begleitet die Teilnehmer: Christa Peters (2. v. r.) ist bei der Handwerkskammer Aachen für die Validierungsverfahren zuständig. Unser Foto zeigt sie mit erfolgreich zertifizierten Friseuren. Foto: Doris Kinkel
Handwerkskammer Aachen
Begleitet die Teilnehmer: Christa Peters (2. v. r.) ist bei der Handwerkskammer Aachen für die Validierungsverfahren zuständig. Unser Foto zeigt sie mit erfolgreich zertifizierten Friseuren. Foto: Doris Kinkel

Jetzt freie Zeit für die Zertifizierung nutzen

News 15.04.2020

Das Validierungsverfahren ValiKom verhilft Menschen ohne Abschluss zu einem Nachweis ihrer Qualifikation

Aachen. „Wer ist der erste, der gehen muss?“ Christa Peters beantwortet die Frage selbst: „Derjenige, der keinen Abschluss hat!“ ValiKom, das Projekt, das sie bei der Handwerkskammer Aachen betreut, erscheint in diesen Tagen in neuem Licht.

ValiKom ist ein Validierungsverfahren außerhalb des formalen Bildungssystems. Menschen, die Wissen und Können in einem Beruf erworben haben, aber keinen Berufsabschluss haben, können sich von Experten bewerten lassen und dann ein Zertifikat erhalten – möglichst als Wegweiser hin zum formalen Bildungsweg. Das jedenfalls ist aus Sicht von Christa Peters ein erstrebenswertes Ziel.

Im Moment sind es überwiegend Migranten, die das ValiKom-Projekt nutzen. Es sind Menschen, die in ihrem Heimatland einen Berufsabschluss erworben haben, deren Zeugnisse in Deutschland jedoch nicht anerkannt werden (siehe Beitrag unten). Christa Peters vermutet: „Diese Menschen haben eine andere Existenznot, sie sind auf Hilfen wie diese viel mehr angewiesen.“ Damit richtet sie das Augenmerk auf die zweite Gruppe, an die sich ValiKom eigentlich richtet: leistungsfähige Mitarbeiter im Handwerk, die seit Jahren in einem Betrieb tätig sind, aber keinen Gesellenbrief haben. „Mein Eindruck ist: Es geht vielen zu gut. Sie werden gebraucht, machen Überstunden und haben keine Zeit, um sich nachträglich um eine formale Anerkennung ihrer Leistungsfähigkeit zu kümmern.“

Dass sich das Blatt auf diese Weise wenden würde, hat Christa Peters nicht vorhergesehen. Umso wichtiger ist es ihr, nun auf ValiKom aufmerksam zu machen und Interessenten zu ermutigen, sich zu melden. „Es werden jetzt so viele Leute arbeitslos. Und die ersten, die gehen müssen, sind Leute ohne Abschluss“, sagt sie. ValiKom könne zumindest eine Perspektive bieten, den Stress vielleicht etwas abfedern. „Ich kann nur jedem empfehlen: Nutzen Sie die Zeit, informieren sie sich und ziehen Sie eine bessere Absicherung für sich selbst in Betracht!“

Christa Peters appelliert an jeden anderen Betroffenen, der jetzt arbeitslos wird, die freie Zeit zu nutzen. „Wir können im Moment keine Bewertungen durchführen. Aber die Vorbereitungen dazu haben wir zum Beispiel schon über Skype und andere Medien durchgeführt. Außerdem können wir Anfragen sammeln, informieren und Perspektiven aufzeigen.“ Für manchen kann ValiKom so in diesen Tagen vielleicht ein Lichtblick sein.

Info: Zur Zeit wird das Validierungsverfahren bei der Handwerkskammer Aachen in neun Berufen angeboten, sechs weitere kommen demnächst hinzu. Es findet eine Kooperation statt mit der Industrie- und Handelskammer und der Landwirtschaftskammer, so dass auch hier Kontaktdaten weiter geleitet werden können. Die Handwerkskammer ruft Unternehmen auf, ihre Mitarbeiter ohne formalen Abschluss an die Kammer zu verweisen, insbesondere wenn deren Arbeitsplätze momentan gefährdet sind. Weitere Infos erteilt Christa Peters, Tel.: +49 241 471-186,  christa.peters@hwk-aachen.de.