Zwei DesignTalente Handwerk NRW sind Absolventen der Akademie für Handwerksdesign Gut Rosenberg: Kim Becker und Felix Schloms. Es gratulierten von der Handwerkskammer Aachen die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin Nicole Tomys (l.) und Akademie-Leiterin Petronella Prottung.
Foto: Wilfried Meyer/Pressefoto
Zwei DesignTalente Handwerk NRW sind Absolventen der Akademie für Handwerksdesign Gut Rosenberg: Kim Becker und Felix Schloms. Es gratulierten von der Handwerkskammer Aachen die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin Nicole Tomys (l.) und Akademie-Leiterin Petronella Prottung.

Kim Becker und Felix Schloms sind DesignTalente Handwerk

News 14.10.2020

Die beiden Absolventen der Akademie für Handwerksdesign gewinnen den Landespreis. Prämierung und Ausstellung in Düsseldorf.

Düsseldorf. Kim Becker und Felix Schloms sind zwei von sieben Preisträgern mit dem Titel „DesignTalente Handwerk NRW 2020“. Die beiden Absolventen der Akademie für Handwerksdesign der Handwerkskammer Aachen haben bei dem alle zwei Jahre stattfindenden Landeswettbewerb in den Themenbereichen Möbel und Skulptur die Jury auf voller Linie überzeugen können und ein Preisgeld von jeweils 3.000 Euro einkassiert.

Zum Wettbewerb „DesignTalente Handwerk NRW 2020“ gingen insgesamt 120 Bewerbungen ein. Davon entsprachen 94 den Wettbewerbsbedingungen und konnten zugelassen werden. Der Jury lagen insgesamt 168 und damit 66 Arbeiten mehr als im Wettbewerbsjahr 2018 zur Entscheidung vor. Die hohen Anmeldezahlen sind gerade unter den erschwerten Bedingungen der Covid-19-Pandemie ein Zeichen für die große Akzeptanz des Wettbewerbs bei jungen Handwerkerinnen und Handwerkern.

„Design hat im Handwerk einen besonderen Stellenwert und kann im doppelten Sinne eine hohe Anziehungskraft entwickeln: Zum einen zieht es Kunden an, ist greifbares Ergebnis von individuellen Kundenwünschen und damit immer auch Ausdruck der besonderen Kundenbeziehung im Handwerk. Zum anderen ist Design im Handwerk aber auch ein echtes Pfund im Werben um kreativen Fachkräfte-Nachwuchs. Unsere Botschaft an junge Leute lautet: Im Handwerk ist Deine Kreativität gefragt! Und die Ergebnisse Deiner Arbeit sind nirgends sonst so greifbar wie im Handwerk“, sind sich Präsident Hans Hund und Hauptgeschäftsführer Matthias Heidmeier vom Westdeutschen Handwerkskammertag einig.

Der Wettbewerb leiste an dieser Stelle einen wichtigen Beitrag. Die Freude sei groß, als Westdeutscher Handwerkskammertag jungen Handwerkerinnen und Handwerkern die Möglichkeit zu bieten, ihre praxistauglichen, hochwertigen Lösungen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Übernahme der Schirmherrschaft für den Wettbewerb durch NRW- Ministerpräsident Armin Laschet zeige, welchen hohen Stellenwert das Thema bei der Landesregierung habe.
Die eingereichten Arbeiten in den sechs Themenbereichen Möbel, Skulpturen, Schmuck, Kleidung, Medien und Wohnen zeigten auch bei diesem Wettbewerb die gestalterische Kraft und die Impulse für hochwertige sowie kundenorientierte Designlösungen , die von den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausgehen. Diese können sie in der Ausstellung einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Kurzum: Design im Handwerk ist nicht nur Selbstzweck, sondern auch imagebildend und steigert damit die Anziehungskraft für junge Menschen in der Phase der Berufsorientierung.

Bei der Beurteilung und Würdigung der handwerklich und gestalterisch hochwertigen Arbeiten fanden neben den Aspekten Kreativität, Ästhetik, Design und Innovation insbesondere die Qualität, Funktionalität, die verwendeten Materialien und die Verhältnismäßigkeit der eingesetzten Mittel Berücksichtigung. Insgesamt zählte auch der überzeugenden Gesamtansatz.
Es wurden 46 Arbeiten zur Ausstellung zugelassen. Die von der Jury ausgezeichneten Arbeiten erfüllten die genannten Voraussetzungen hervorragend und zeichneten sich im Einzelnen zusätzlich durch die Eigenständigkeit der Idee aus. Insgesamt wurden von der Jury sieben Arbeiten mit einem Preis in Höhe von jeweils 3.000 Euro ausgezeichnet.

Der Themenbereich Möbel war in diesem Wettbewerbsjahr am stärksten vertreten. Es wurden insgesamt 64 Arbeiten eingereicht. 18 Projekte schafften es in die Ausstellung. Zwei Arbeiten überzeugten die Jury besonders. Einen Preis in diesem Themenbereich erhielt die Absolventin der Aachener Akademie für Handwerksdesign Gut Rosenberg Kim Becker für ihren Stuhl „ikon“. Wenn ein Stuhl die optische Anmutung einer Büroklammer hat, könnte man ihn zunächst für einen designerischen Gag halten. Tatsächlich aber ist es ein kühner und kluger Versuch, Tragen und Lasten, leicht und schwer, dicht und luftig in Harmonie zu bringen. Es ist eine bemerkenswerte Material- und Gestaltungsstudie von ausgewiesener prototypischer Qualität, die das ist, was ihr Name behauptet: eine Ikone.

Der Themenbereich Skulpturen war mit 20 eingereichten Wettbewerbsarbeiten im Vergleich zum Wettbewerbsjahr 2018 relativ gut vertreten. Von der Jury wurden insgesamt sechs Wettbewerbsarbeiten zur Ausstellung zugelassen und ein Preis vergeben. Die Urkunde und 3.000 Euro erhielt Metallgestalter Felix Schloms für das Raumelement „Galaxis“. Auch er ist „Gut Rosenberg“-Absolvent. Elemente aus zusammengeschweißtem sechs Millimeter starken Rundstahl lassen sich in seiner Arbeit mittels Klammern zu einem in der Größe variablen Objekt verbinden. Linie, Fläche und Raum nehmen interessante Bezüge zueinander auf und bilden immer wieder neue ornamentähnliche Formen. Abhängig vom Standpunkt des Betrachters verschieben sich die Linienüberschneidungen und geben der Skulptur eine entsprechende Dynamik. Daraus entsteht eine besondere Spannung der einzelnen Elemente untereinander. Es gibt in der Formenvielfalt Annäherungen an Kreise, sternartige Gebilde, Dreiecke oder verzogene Rauten. Hinzu kommt, dass in den Grundkörpern eine unterschiedliche Anzahl von Stäben eingeschweißt worden sind. So lässt sich die Dichte der Grundkörper regeln und in der Längenentwicklung staffeln. Eine gelungene Arbeit, die ebenso von Weitem wie von Nahem ihrem Anspruch gerecht wird.

„Das war wieder ein spannender Wettbewerb! Es ist schön, dass zwei Absolventen unserer Akademie mit Preisen ausgezeichnet wurden“, freut sich Nicole Tomys, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Aachen. Und Akademieleiterin Dr. Petronella Prottung ist überzeugt: „Dass sich die beiden in diesem Wettbewerb durchsetzen konnten, bestätigt die Studienkonzeption ‚Two in One – Design und Unternehmensführung‘ unserer Akademie. Das Studium schafft die Grundlagen für erfolgreiche Handwerks- oder Meisterdesigner.“ Alle Infos finden Sie im Web unter www.designtalente-handwerk-nrw.de.

Ausstellung in Düsseldorf: Bis einschließlich 24.10.2020 sind die Werke der Handwerksdesigner in der Handwerkskammer Düsseldorf, Georg-Schulhoff-Platz 1, 40221 Düsseldorf, von montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr zu sehen. Sonn- und feiertags ist die Ausstellung geschlossen.

designtalente_E_333
designtalente_E_289
designtalente_E_059
designtalente_E_012
designtalente_stuhl_becker_kim_01
designtalente_stuhl_becker_kim_02
designtalente_stuhl_becker_kim_03
designtalente_zaun_schloms_felix_01
designtalente_zaun_schloms_felix_03
designtalente_zaun_schloms_felix_02