pixabay_lockdown_1200_480
pixabay/jag2020

Konzepte für künftige Krisenzeiten

News 13.08.2020

Wie man sich auf einen erneuten Lockdown vorbereitet

Aachen. Die Covid19-Pandemie die meisten Unternehmen vor eine neue Herausforderung gestellt. Viele Handwerksbetriebe waren – und sind – in ihrer Arbeit, ihrem Alltag und ihren Plänen eingeschränkt. Sie haben mehr oder weniger heftige Einbußen, mit denen sie fertig werden müssen.

Besonders schwer hat es Gründer und junge Unternehmen getroffen, die noch keine Chancen hatten, Rücklagen zu bilden und nach dem Lockdown an alte Kundenbeziehungen und Aufträge anzuknüpfen.

Die Handwerkskammer bietet Betrieben auch mit Blick auf künftige Krisenzeiten und erneute Lockdown-Szenarien Hilfe und Unterstützung. Marketing-Beraterin Sabine Wessing kann dabei auf erfolgreiche Beispiele der vergangenen Monate verweisen: Handwerker, die neue Lieferdienste und Online-Shops entwickelt haben, die durch E-Mail-Marketing und Social-Media-Anzeigen ihren Umsatz ankurbeln, die neue Kommunikationswege zum Kunden über Chat und Videokonferenz nutzen oder gezielt versuchen, das Urlaubsbudget ihrer Kunden in Renovierungs- und Sanierungsarbeiten zu lenken.

Die kostenfreie Beratung rund um das betriebliche Marketing soll Unternehmen helfen, das Jahr mit positiver Perspektive zu beenden. Dabei geht es um Lösungen zu Fragen wie: Welche neuen Chancen oder alternativen Schwerpunkte kann ich nutzen? Wie optimiere ich meinen Internetauftritt und wie werde ich besser online gefunden? Wie kann ich meine Auftragslage sichern oder wieder hochfahren? Wenn Zielgruppen wegbrechen oder der Bedarf sich verändert: Wie kann ich meine Kommunikation und Werbung anpassen? Wie kann ich neue Kunden gewinnen und bestehende Kundenkontakte pflegen?

Beratung: Sabine Wessing, Marketing-Beraterin der Handwerkskammer Aachen,  +49 241 471-173, sabine.wessing@hwk-aachen.de.