ausbildung_handwerk_1200_480
amh-online.de, stock.adobe.com

Mit Ausbildungsplatz in die Sommerferien

Pressemitteilung vom 16.06.2021

Aachen. Damit Jugendliche noch vor den Sommerferien einen Ausbildungsplatz finden, bekommen sie in einer NRW-weiten Aktionswoche vom 21. Juni bis 25. Juni besondere Unterstützung von der Agentur für Arbeit Aachen-Düren, der IHK Aachen sowie der Handwerkskammer (HWK) Aachen. Die Agentur für Arbeit hat gute Nachrichten, denn es sind noch fast 2.900 Ausbildungsplätze in der Städterregion Aachen und den Kreisen Düren und Heinsberg frei. “Der Ausbildungsmarkt in unserer Region steckt zwar aktuell nicht in der Krise, braucht aber dennoch unsere Aufmerksamkeit, damit das auch so bleibt, erklärt Ulrich Käser, Leiter der Arbeitsagentur Aachen-Düren. Die Berufsberatung der Arbeitsagentur ist in der Aktionswoche telefonisch bis 20 Uhr erreichbar, damit auch berufstätige Eltern die Gelegenheit haben sich beraten zu lassen.

Seit letztem Jahr haben bisher rund 6.000 Bewerber die Hilfe der Agentur für Arbeit Aachen-Düren bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz in Anspruch genommen. Viele von ihnen haben schon eine Ausbildungsstelle gefunden und freuen sich darauf, dass es bald losgeht. Doch im Moment suchen noch gut 2.500 bei der Arbeitsagentur gemeldete Jugendliche einen Ausbildungsplatz. “Wer für dieses Jahr noch keine Ausbildungsstelle gefunden hat, sollte sich umgehend bei unserer Berufsberatung und unseren Partnern melden, denn Chancen sind da. Unser Ziel ist es, noch möglichst viele Jugendliche und Unternehmen zusammenzubringen”, so Käser. In der Aktionswoche vom 21. bis 25. Juni ist die Berufsberatung der Agentur für Arbeit für Schüler und ihre Eltern in der Stadt Aachen und der Städteregion, dem Kreis Heinsberg und dem Kreis Düren unter der Hotline +49 241 897-1234 (Montag bis Donnerstag von 8 bis 20 Uhr und Freitag von 8 bis 15 Uhr) zu erreichen.

In der IHK-Lehrstellenbörse gibt es noch mehr als 750 Angebote. “Das Potenzial, viele weitere Ausbildungsplatzsuchende und Unternehmen zusammenzubringen, ist vorhanden. Denn die Betriebe aus der Region suchen über alle Branchen hinweg noch beruflichen Nachwuchs”, erklärt Heike Borchers, Geschäftsführerin für den Bereich Aus- und Weiterbildung bei der IHK Aachen. Die IHK Aachen berät zu Angeboten in der Städteregion Aachen und den Kreisen Düren, Euskirchen und Heinsberg sowie zu Fragen rund um das Thema Berufswahl unter der Hotline +49 241 4460-0. Die Experten Michael Arth und Kerstin Faßbender stehen in der Zeit von 9 bis 15 Uhr für telefonische Gespräche zur Verfügung.

In der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Aachen gibt es aktuell noch 570 freie Lehrstellen. “Jugendliche und Unentschlossene sollten die anstehende Ferienzeit nutzen und sich über die verschiedenen Berufe informieren oder Schnupperpraktika absolvieren. Die Inzidenzzahlen gehen nach unten und viele Handwerksbetriebe bieten auch Praktikumstellen an. Wenn es gut läuft, kann direkt eine Ausbildung angeschlossen werden. Wir haben aktuell 22 Prozent mehr neue Ausbildungsverträge registriert als im letzten Jahr um diese Zeit – für uns ein Zeichen dafür, dass Handwerk auch in Krisenzeiten aus Sicht der jungen Leute gute Berufsaussichten bietet”, erklärt Georg Stoffels, Geschäftsführer für den Bereich Berufsbildung der Handwerkskammer Aachen. Die Handwerkskammer Aachen berät Jugendliche, die sich für eine Ausbildungsstelle im Handwerk interessieren, telefonisch unter  +49 241 471-164 in der Zeit von 9 bis 15 Uhr oder unter 0176 11990010 – gerne auch per  WhatsApp. Mehr Infos unter www.hwk-aachen.de/lehrstellenvermittlung