Tradition und Innovation gehen Hand in Hand: Im Teilzeitstudium ¿Gestalter im Handwerk¿ spielen Praxis und digitale Medien eine große Rolle. Die Kombination eröffnet Zukunftsperspektiven.
Handwerkskammer Aachen/Elmar Brandt
Tradition und Innovation gehen Hand in Hand: Im Teilzeitstudium ¿Gestalter im Handwerk¿ spielen Praxis und digitale Medien eine große Rolle. Die Kombination eröffnet Zukunftsperspektiven.

Mit modernen Medien gestalten

News 09.02.2021

Teilzeitstudium an der Akademie für Handwerksdesgin kommt gut an

Aachen. Für den Tischler Pablo Klinnert ist das Teilzeitstudium, das er derzeit an der Akademie für Handwerksdesign absolviert, genau richtig. Diese Kombination von handwerklicher Arbeit, Entwerfen und Digitalisierung bietet nicht nur viele Möglichkeiten, sondern macht auch Spaß. Was beim Lehrgang „Gestalter im Handwerk“ noch dazu kommt: Im praktischen und theoretischen Unterricht tauscht er sich mit Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Gewerken aus, lernt von ihnen, erhält Impulse, Anregungen und Rückmeldungen. Durch die Erweiterung „mediengestützt“ hat der Lehrgang, der in Gut Rosenberg angeboten wird, einen direkten Bezug zu Technik, Internet und Computerunterstützung. Tradition und Moderne treffen sich.

Im Normalfall wechseln sich Präsenz- und Onlinephasen ab. Auf einer Plattform im Internet können die Teilnehmer ihr Wissen durch Übungen vertiefen. Die einzelnen Fächer werden in Modulen unterrichtet. Nach dem Abschluss der einzelnen Abschnitte werden die erbrachten Leistungen kontrolliert.

„Unser kompetentes Team aus Dozenten begleitet die Handwerkerinnen und Handwerker professionell“, sagt Dr. Petronella Prottung, Leiterin der Akademie. „Sie lernen die unterschiedlichen Aspekte der Gestaltung kennen und ihre eigenen kreativen Ideen umzusetzen.“ Durch die Medienunterstützung sei es möglich, diese zeitgemäß zu präsentieren.

Neben digitalen Medien wie 3D-Modellieren, Visualisieren, 3D-Druck, CAD/CAM, VR gehören allgemeine Gestaltungsgrundlagen, Entwurf, Zeichnen, plastisches Gestalten, Typografie, Druck, Fotografie, Kunst- und Designgeschichte sowie Wahrnehmungslehre, Marketing, Unternehmensführung und Exkursionen zu den Inhalten der berufsbegleitenden Fortbildung.

„Wir treiben die Transformation unserer Akademielehre vom rein klassischen Produktdesign zum ganzheitlichen Designansatz, der auch die Vermarktung und den Vertrieb mit einbezieht, mit aller Kraft voran“, sagt Dr. Petronalla Prottung. Das praktische Arbeiten sowie die Theorie im Sinne der Bauhauslehre und der Werkkunstschulen seien nach wie vor gleichberechtigt.

Der staatlich geprüfte Titel „Gestalter im Handwerk“ eröffnet auf der Grundlage des erlernten Handwerks und der erworbenen Gestaltungskompetenz vielfältige Karrierechancen und Zukunftsperspektiven. Die Absolventen sind qualifiziert, in der Betriebsorganisation Projektverantwortung zu übernehmen und in der Produktentwicklung, -planung und -steuerung mitzuwirken. Sie eignen sich auch zur Entwicklung von neuen Strategien für Vertrieb und Verkauf und sind Ansprechpartner in Kundenservice und Beratung.

Zugelassen zum Teilzeitstudium sind Handwerker mit einer bestandenen Gesellenprüfung beziehungsweise einer Berufsabschlussprüfung. Der nächste Lehrgang beginnt im August.

 www.gut-rosenberg.de