Titelbild-Rheinland-genial

Prämiert: Rheinland genial

News 13.10.2021

Vier Handwerksbetriebe sind besonders innovativ und deswegen ausgezeichnet.

Aachen/Hellenthal/Zülpich. Die Metropolregion Rheinland gehört zu den innovativsten Standorten Europas. Hier wird erfunden, neu organisiert und geforscht. Um dieser Stärke mehr Aufmerksamkeit zu schenken, vergibt die Metropolregion seit 2020 den Innovationspreis „Rheinland Genial“.

Ausgezeichnet werden Unternehmen und Organisationen, die Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle in Umwelt, Technologie, Service und Soziales erfolgreich „neu denken“. Mit dem Award werden Potenzial und Ideenreichtum in der Region sichtbar und die prämierten Unternehmen in ihrer Außendarstellung unterstützt. Wir stellen vier Handwerksbetriebe aus dem Kammerbezirk Aachen vor, die genial und dafür ausgezeichnet worden sind.

Schreinerei Brammertz, Aachen
Schreinerei Brammertz, Aachen

Schreinerei Brammertz, Aachen

Max Brammertz: „Mit dem Digi-Craft-Concept lebt ein digitalisierter Workflow in unserer Manufaktur für Fenster, Haustüren und Innenausbau“, sagt Max Brammertz. Danach stellte er das Tischlerhandwerk der Zukunft vor.

Marco Herwartz überreichte den Preis an Alice und Aline, Eduard und Max Brammertz. „Es ist einfach genial, dass Ihr die Schritte geht, die in der heutigen Zeit nötig sind, und es ist ein großer Mehrwert für alle.“ Der Präsident der Handwerkskammer Aachen appellierte an die Geschäftsführerin der Metropolregion Rheinland, Ulla Thönnissen, dass ein regionaler Strukturwandel mit Industrie und Hochschule, aber eben auch nur mit dem Handwerk gelingen könne und bezeichnete dieses als „Kirsche“ einer Sahnetorte.

Theod. MAHR Söhne GmbH, Aachen

Die Corona-Pandemie traf sowohl die Welt-Wirtschaft als auch unser aller Privatleben. Darunter auch gläubige Kirchengänger, die aufgrund der schnellen Ausbreitung des Virus während des Gottesdienstes gefährdet worden wären.

Aufgrund eines fehlenden Hygienekonzepts waren somit auch Kirchen von dem ersten Lockdown 2020 betroffen. Dieses bislang fehlende Konzept für einen unbedenklichen Kirchenbesuch brachte die Firma Mahr, die auf Heizsysteme für Kirchen spezialisiert ist, zu der Idee, einen kontaktlosen Weihwasserspender zu entwickeln, der es Gläubigen bei ersten Lockerungen erlaubt, sich wie gewohnt und vor allem ohne Bedenken segnen zu können. Gemeinsam mit der 3WIN Maschinenbau GmbH und der Architektin Eva von der Stein wurde das Projekt umgesetzt.

Theod. MAHR Söhne GmbH, Aachen
Theod. MAHR Söhne GmbH, Aachen

Priogo AG, Zülpich
FUENF6 GMBH
Priogo AG, Zülpich

Priogo AG, Zülpich

Zur DNA der Priogo AG gehören seit ihrer Gründung zwei eigentlich streng getrennte Gewerke: Elektro und Heizungsbau. Waren in den ersten Jahren Photovoltaik, Pelletkessel und Solarthermieanlagen die Hauptbetätigungsfelder, kamen mit den Jahren immer weitere Technologien hinzu: so unter anderem die Wärmepumpe, der Batteriespeicher oder – als letztes Puzzlestück – die Elektromobilität. Seither werden im Unternehmen die unterschiedlichen Technologien und Gewerke zu einer funktionellen Einheit verbunden.

Das Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens liegt darin, Erstberatung, Konzepterstellung, Umsetzungsplanung und Durchführung erstmals aus einer Hand anzubieten. Alle nötigen Bausteine von der PV-Anlage, den Batteriespeicher, die Wärmepumpe über die Ladesäule bis zu verschiedenen E-Autos findet der Kunde hier unter einem Dach. Darauf aufbauend wurde das Geschäftsmodell-Konzept des One-Stop-Shop Mobilität und Energie entwickelt – es verbindet die Leistungen eines (E-)Autohauses mit neuester regenerativer Energietechnologie an gleicher Stelle.

Weimbs Orgelbau GmbH, Hellenthal

Frank Weimbs: „Mit Freude und auch ein wenig Stolz haben wir diese Auszeichnung der Metropolregion Rheinland entgegengenommen. Prämiert wurde unser Orgelneubau in Hanau-Lamboy in der Heilig-Geist-Kirche. Die Gestaltung des Orgelprospektes aus drei Millimeter starken Stahlplatten in Verbindung mit der gelungenen optischen Einfügung in den Kirchenraum überzeugte die Jury hinsichtlich Innovation und technischer Herausforderung.

Der Euskirchener Landrat Markus Ramers zeigte sich im Rahmen der Preisverleihung beeindruckt von der nahezu 100-jährigen bewegten Geschichte des bereits 1927 gegründeten Unternehmens.

„Für mich als Landrat und auch für die Wirtschaftsförderung in meinem Haus ist die Weimbs Orgelbau GmbH ein herausragender Botschafter für den Wirtschaftsstandort Kreis Euskirchen und ein Imageträger für traditionelles und gleichzeitig hochinnovatives Handwerk, in dem die Digitalisierung längst Einzug gehalten hat“.

Weimbs Orgelbau GmbH, Hellenthal
Frank Wiesen
Weimbs Orgelbau GmbH, Hellenthal

Mit dem Preis „Rheinland Genial“ soll das Gesamtbild der Region als innovativer Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort weiter gestärkt und neue Produkte sowie Dienstleistungen der Unternehmen gewürdigt werden. Metropolregion-Geschäftsführerin Ulla Thönnissen macht die Zielsetzung des Preises deutlich: „Wir möchten weitere Unternehmer und Gründer motivieren, ihre Vorhaben bei uns in der Region umzusetzen und gleichzeitig das große Potenzial des Rheinlands sichtbar machen.“

 www.metropolregion-rheinland.de/innovationspreis/