Drum prüfe.... In Anlehnung an die bereits seit 2020 vorgesehene Prüferdelegation bei Gesellenprüfungen ist jetzt eine vergleichbare Prüfungskommission für Meisterprüfungen eingeführt worden.
amh-online.de
Drum prüfe.... In Anlehnung an die bereits seit 2020 vorgesehene Prüferdelegation bei Gesellenprüfungen ist jetzt eine vergleichbare Prüfungskommission für Meisterprüfungen eingeführt worden.

News 11.08.2021Reform stärkt Ehrenamt

Weitere wichtige Handwerksnovelle ist in Kraft getreten. Meisterprüfung modernisiert. 

Aachen. Kern der Änderungen ist eine Reform des Meisterprüfungswesens durch eine Entlastung und Stärkung des Ehrenamts. In Anlehnung an die bereits seit 2020 vorgesehene  „Prüferdelegation“ bei Gesellenprüfungen ist nun eine vergleichbare „Prüfungskommission“ für Meisterprüfungen eingeführt worden. Diese, und nicht mehr der Meisterprüfungsausschuss, wird künftig die Prüfung abnehmen. Der Meisterprüfungsausschuss, der künftig aus vier statt fünf Mitgliedern besteht,  übernimmt überwiegend administrative und übergeordnete Aufgaben. Damit kann die Prüfungstätigkeit künftig auf mehr Personen verteilt werden, zumal die Mitglieder der Prüfungskommission auch nur einzelne Teile der Meisterprüfung abnehmen können, also nicht für die komplette Prüfung zur Verfügung stehen müssen. Geplant ist zudem, dass auch nur zwei Prüfer (Vier-Augen-Prinzip) die Prüfungsleistungen abschließend beurteilen können. Für die Einführung der neuen Regeln gibt es eine Übergangsfrist bis Ende Juni 2022. Bis dahin bleiben die Meisterprüfungsausschüsse nach bisherigem Verfahren zuständig.

Daneben setzt die Novelle aktuelle Entwicklungen im Handwerksrecht um. Sie betreffen die Möglichkeit der Einführung der doppelten Buchführung durch die Kammern und die Aktualisierung der Bezeichnung von einigen Gewerben.

Kosmetiker in „Anlage B1“
Das bislang handwerksähnliche Gewerbe „Kosmetiker“ ist in das Verzeichnis der zulassungsfreien Handwerke (Anlage B1) aufgenommen worden, da es auch für dieses Gewerbe eine Ausbildungsordnung und Meisterprüfungsverordnung gibt.

Außerdem wird die Aufgabe der Innungen und ihrer Verbände im Bereich des Tarifgeschehens stärker betont und die Rolle der Gewerkschaften sowie Arbeitnehmervertretungen bei der Besetzung von Prüfungsausschüssen gestärkt.

Gerüstbau mit Übergangsfrist
Eine wichtige handwerksrechtliche Regelung betrifft all jene Betriebe aus dem Bau- und Ausbaugewerbe, die aktuell Arbeiten des Gerüstbauer-Handwerks ausführen, ohne hiermit bei der Kammer eingetragen zu sein: Versehen mit einer Übergangsfrist von drei Jahren müssen all jene Betriebe, die diese Leistung weiterhin anbieten wollen, einen Antrag auf Eintragung in die Handwerksrolle stellen und auch die Eintragungsvoraussetzungen erfüllen. Ohne entsprechende Eintragung ist nach Ablauf des 30. Juni 2024 das Aufstellen von Arbeits- und Schutzgerüsten durch andere Gewerke als dem des Gerüstbauers noch zur Ermöglichung der Ausübung der Tätigkeit des eigenen Gewerbes erlaubt. 

Info und Ansprechpartner: Als Handwerksunternehmer*in wissen Sie, dass zum betrieblichen Alltag hin und wieder auch rechtliche Fragen gelöst werden müssen. Streit mit Kunden, Fragen der Abgrenzung im Handwerksrecht, juristische Vorgaben von europäischer Ebene: Die Spannweite ist riesig. Die Rechtsexperten der Handwerkskammer Aachen haben sich auf diese Herausforderungen spezialisiert – und sie helfen Ihnen gerne weiter. Geschäftsführer ist Georg Stoffels, Tel.: +49 241 471-117,   georg.stoffels@hwk-aachen.de. Alle Infos finden Sie unter www.hwk-aachen.de/recht.