Dachdeckermeister André Büschkes
Büschkes
Ausgezeichnet vom Kunden: Dachdeckermeister André Büschkes mit der Urkunde, die ihm 100 positive Bewertungen bescheinigt.

"Sehr gut" im Handwerk

News 03.09.2020

Euskirchen. Qualitätssiegel stehen nicht nur im Handwerk für gute Arbeit und reibungslose Prozessabläufe, sie helfen zudem dabei, ein Unternehmen und seine Arbeit hinsichtlich seiner Qualität zu bewerten. Das Siegel „Qualität im Handwerk“ (qih) ermöglicht seit 2007 eine solche Bewertung von Unternehmen unterschiedlicher Handwerksbranchen durch ihre Kunden ermöglicht.

Das Besondere dabei ist, dass nur Innungsbetriebe, die von ihren Auftraggebern dauerhaft und permanent mit „sehr gut" bewertet werden, das Siegel führen dürfen.

Urkunde für Firma Büschkes

Ein gutes Beispiel ist die Firma „Hans-Dieter Büschkes GmbH & Co. KG – Meisterhafte Dächer“ aus Euskirchen. Sie gehört zu den Besten der Branche und darf seit 2015 das qih-Qualitätssiegel „Ausgezeichnet vom Kunden" führen. Aktuell hat sie zudem die 100. positive Bewertung eines Kunden erhalten, was bisher nur wenigen Dachdeckerbetrieben gelungen ist. Grund genug für die Fördergesellschaft „Qualität im Handwerk", die hervorragende Arbeit des Betriebes besonders zu würdigen.

qih-Geschäftsführer Henning Cronemeyer betonte bei der Übergabe der Urkunde, dass das Urteil der Kunden mit das Wichtigste für einen Handwerksbetrieb ist. Insofern sei eine solche Auszeichnung der Ausweis wirklicher Qualität.

Für den Endverbraucher entstehe durch das Qualitätssiegel Transparenz, sagt Cronemeyer. Er könne mit Hilfe einer einfachen Suchmöglichkeit auf der Internetseite www.qih.de ausgezeichnete Betriebe in seiner Nähe finden. „Anhand des Qualitätssiegels weiß er gleich, ob es sich um einen Betrieb handelt, der dauerhaft gute Bewertungen von Kunden erhält – eine Sicherheit dafür, dass Leistung und Qualität stimmen. Bewertet werden sowohl der Gesamteindruck eines Betriebes als auch Aspekte wie Termintreue, Kompetenz, Kundenorientierung, Sauberkeit und die Wertigkeit der geleisteten Arbeit.“