Bedeutende Beiträge zur Förderung von Handwerkerinnen und Handwerkern.

Aachen. Sie wurde 1968 gegründet und kann seitdem eine Vielzahl von Aktivitäten und Förderprojekten vorweisen, die ihre Mitglieder und Sponsoren ermöglicht haben: die Stiftergemeinschaft zur Förderung des Handwerks in der Region Aachen. Dieser eingetragene gemeinnützige Verein hat immer unter der Devise agiert, dass Bildung und damit auch berufliche Bildung die Grundlage des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wohlergehens ist. Von seinem Engagement profitieren alle Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Aachen.

Mit viel persönlichem Einsatz vertritt der langjährige Handwerksunternehmer Michael Mahr als Vorsitzender der Stiftergemeinschaft deren Interessen und wirbt überall wo er kann um Unterstützung. In ihrer bisherigen Geschichte hat die Vereinigung nicht nur bedeutende Beiträge zum Auf- und Ausbau des Berufsbildungs- und Gewerbeförderungszentrums Simmerath eingeworben, sondern auch durch Stipendien und andere Formen finanzieller Unterstützung junge Handwerkerinnen und Handwerker motiviert, über ihre Fähigkeiten und Kenntnisse hinaus Erfahrungen zu sammeln und den persönlichen Horizont zu erweitern. Auf diese Weise hat die Stiftergemeinschaft einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Ausbildungsqualität, zur Steigerung der Innovationskraft und zur Zukunftssicherung im Handwerk geleistet.

Gerade erst hat sich die Stiftergemeinschaft wieder am Stipendienprogramm der FH Aachen beteiligt. Mit 1.800 Euro unterstützt sie einen angehenden Betonbauer, der im Rahmen eines dualen Studiums in einem Jahr seine Ausbildung abschließt und sich jetzt schon in einem Bachelor-Studium bei der FH befindet. Da der Staat ebenso 1.800 Euro zuschießt, beträgt die Summe 3.600 Euro, aufgeteilt auf 300 Euro im Monat. Das Stipendium wurde als eines von über 100 in feierlicher Atmosphäre im Krönungssaal des Aachener Rathauses vergeben. Gut 60 unterschiedliche Unternehmen, vom Zwei-Personen-Ingenieurbüro bis zum Großunternehmen mit über 1.000 Mitarbeitenden, beteiligen sich am Programm, einige vergeben sogar mehrere Stipendien.

Seit der Gründung der Akademie für Handwerksdesign im Jahre 1985 hat die Stiftergemeinschaft knapp 200.000 Euro für diesen Förderbereich zur Verfügung gestellt. So zum Beispiel zur Unterstützung des Europamarktes der Kunsthandwerker, als Zuschüsse für Ausstellungen und Exkursionen im In- und Ausland, als Preisgelder für Studiengangbeste, als Stipendien für förderungswürdige Studierende, für den Rosenberger Designpreis sowie für Ferienspiele und Nachwuchswerbung.

Anregungen für eine materielle und ideelle Unterstützung zur Förderung des Handwerks nimmt die Stiftergemeinschaft gerne an, prüft sie auf satzungsgerechte Verwendung und setzt sie dann, wenn möglich, auch in die Tat um. www.hwk-aachen.de/stiftergemeinschaft

Cookie Consent mit Real Cookie Banner