Silber für Dominik Daferner (rechts): Der Mechatroniker für Kältetechnik hatte bei den „EuroSkills“ die Nase fast ganz vorn.
© Foto: Frank Erpinar

Berufswettbewerbe

Professionneller Nachwuchs glänzt bei „EuroSkills“ und „iba-UIBC-Cup of Bakers“

News Auszubildende

Budapest. Bei den spannenden und hochklassigen EuroSkills-Berufswettbewerben in Budapest haben die 13 Teilnehmer des deutschen Handwerks in zwölf Gewerken durch elf Auszeichnungen wieder ihr exzellentes Kompetenzniveau unter Beweis gestellt: Zwei Mal Gold, drei Mal Silber und zwei Mal Bronze sowie weitere vier Exzellenzmedaillen, die für überdurchschnittliche Leistungen verliehen werden, haben die besten jungen deutschen Fachkräfte in Ungarn erzielt.

Mit der höchsten Punktzahl aller 23 deutschen Teilnehmer aus Handwerk, Industrie und Dienstleistung erhielt Elektronikerin Diana Reuter (Silber-Medaille) zudem den begehrten Titel „Best of Nation“. Aus dem Kammerbezirk Aachen gibt’s einen „Silber-Jungen“: Dominik Daferner aus Titz hat den zweiten Platz belegt. Der Mechatroniker für Kältetechnik ist selbstbewusst in den Wettbewerb gestartet, schließlich weiß er, was er kann. Schon im Vorfeld sagte er: „Ich will aufs Podest!“ Das ist ihm gelungen.

Was er nach den EuroSkills macht? „Es geht direkt weiter mit meiner Meisterprüfung als Kälteanlagenbauer, die ich im Dezember ablegen werde. Dafür besucht der 23-Jährige die Meisterschule in Duisburg, die die Handwerkskammer Aachen über ihre Begabtenförderung bezuschusst. „Das ist wirklich ein toller Erfolg, zu dem wir Dominik herzlich gratulieren“, sagt Richard Graf, stellvertretender Dezernent Recht und Berufsbildung bei der Handwerkskammer Aachen.

Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), würdigt das Engagement der Teilnehmer: „Ich bin sehr stolz auf die beeindruckenden Leistungen aller Kandidatinnen und Kandidaten. Besonders freue ich mich darüber, dass wir mit Diana Reuter erstmals eine junge Frau an der Spitze der deutschen Mannschaft sehen, die sich zudem in einem vermeintlichen Männerberuf behaupten musste. Sie beweist, dass gerade für engagierte junge Frauen im Handwerk alles möglich ist.“

Die jungen Nachwuchskräfte haben sich drei Tage mit rund 530 Teilnehmern aus 28 Ländern Europas gemessen – unter den Augen von über 100.000 Besuchern. Mehr als 350 Gäste aus Deutschland haben die Mannschaft vor Ort angefeuert. In der Nationenwertung belegte Deutschland den fünften Platz. „Aufbauend auf der betrieblichen Ausbildung und mit dem zusätzlichen Training durch unsere erfahrenen Experten schafften es die deutschen Teilnehmer damit erneut, den Erfolg des international vielgelobten dualen Ausbildungssystems unter Beweis zu stellen", so Wollseifer.

Beim Backen Weltklasse

Silber gab es auch für Daniel Plum (Bäckerei Stolz/Café Bremen) und seinen Kollegen Maximilian Raisch.
Die Bäckermeister haben sich den Vize-Weltmeistertitel in München erbacken.

„Noch nie war es so eng wie in diesem Jahr“, so der Jury-Vorsitzende und Vizepräsident des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks, Wolfgang Schäfer.

Brotweltmeister
In der Kategorie „Bestes Brot“ hatte das deutsche Team allerdings die Nase vorn und holte Gold. Die Beiden sind ab sofort amtierende Brotweltmeister. Es geht eben nichts über deutsches Brot – echte Handwerkskunst.

© Foto: GHM

Beim „UIBC Cup of Bakers“ reichte es im Rahmen der Weltleitmesse iba für die Silbermedaille. Platz eins ging an das Team aus China.