Ja, das ist noch Handwerk! Die Aachener Goldschmiede Albath zeigte auf der IHM, was in der Kombination von klassischem Handwerk und 3D-Druck möglich ist.
© Handwerkskammer Aachen, Foto: Elmar Brandt

Der Kanzlerin so nah

Spannende Tage im „Land des Handwerks“

News

München. Für Walter Heinrichs war es ein unvergesslicher Moment. Der Metallbauermeister aus Simmerath ist Bundeskanzlerin Angela Merkel ganz nah gekommen. Im „Land des Handwerks“ auf der Internationalen Handwerksmesse“, in dem er seinen dafür ausgewählten Betrieb präsentieren durfte, kam die deutsche Regierungschefin bei ihrem Rundgang an seinem Stand vorbei. Als Heinrichs ihr dann ein Hufeisen als handwerklich bearbeitetes Geschenk anbot, konnte sie natürlich nicht Nein sagen, stellte sich zum Foto auf und bedankte sich für den Glücksbringer. Wo das gute Stück jetzt liegt, ist nicht überliefert, aber vielleicht hat die Kanzlerin es ja in ihrem Berliner Büro aufgehängt, um gut durch die politischen Wogen auf nationaler und europäischer Ebene zu kommen.

Lebendige Bühne
Glücklich mit dem Auftritt in München, ebenfalls im „Land des Handwerks“, sind auch Rainer Albath und die Mitarbeiter seiner Aachener Goldschmiede. „Es waren spannende Tage“, resümiert er. An seinem Stand hat er mit vielen interessierten Besuchern gesprochen, gezeigt, was durch 3D-Druck im Goldschmiede-Handwerk möglich ist und dabei auch klassische Techniken dargestellt. Die Performance stieß auf große Resonanz, und der eine oder andere Besucher wird sich ganz sicher noch mal beim Aachener Betrieb melden.

Die Sonderfläche „Land des Handwerks“ war auch in diesem Jahr wieder eine einzigartige, lebendige Bühne, auf der sich diesmal sogar zwei Betriebe aus dem Aachener Kammerbezirk vorstellen durften. „Das ‚Land des Handwerks‘ ist eine Art ‚Vorzeigebühne‘ für besonders innovative Handwerksbetriebe und -produkte“, sagt Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH). Die Unternehmen, die dort ausstellen, gelten als „Leuchttürme“ ihres Bereichs und geben einen Eindruck, was heutzutage im Handwerk möglich ist.