Zum Beispiel die Inklusion von Menschen mit Behinderung: Unternehmen, die Verantwortung übernehmen, sollen gewürdigt werden.
Foto: Handwerkskammer Aachen

„Mein gutes Beispiel“

Wettbewerb zum Thema Unternehmensverantwortung geht in eine neue Runde

Wettbewerbe

Gütersloh/Berlin. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), Die Jungen Unternehmer, das Reinhard-Mohn-Institut für Unternehmensführung der Universität Witten/Herdecke und die Bertelsmann Stiftung suchen Unternehmen, die Verantwortung übernehmen. Denn gesellschaftliches Engagement von Betrieben trägt zum Zusammenhalt der Gesellschaft bei. Um dieses sichtbar zu machen, starten die Partner den Wettbewerb „Mein gutes Beispiel“.

Die Themen, zu denen Unternehmen über alle Branchen hinweg für die Gesellschaft tätig werden, sind vielfältig: Bildung und Ausbildung von jungen Menschen, Gesundheitsförderung der Mitarbeiter, Integration von Geflüchteten, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Attraktivität einer Region, Inklusion von Menschen mit Behinderung, Kultur und Freizeit oder die Bekämpfung der Folgen sozialer Ungleichheit: In allen Bereichen können Unternehmen einen Beitrag leisten. Erstmalig zeichnen die Verantwortlichen zudem Unternehmen in der Preiskategorie „Jung und innovativ“ aus.
Über die Kooperation zeigt sich Sarna Röser, Bundesvorsitzende der Jungen Unternehmer, hocherfreut: „Freiheit und Verantwortung sind zwei sich ergänzende Seiten von jungem Unternehmertum. Damit es sich frei entfalten kann, brauchen wir mehr Platz für Innovationen in Deutschland. Ich freue mich daher sehr, dass wir Unternehmerinnen und Unternehmer, die diese Räume schaffen, mit dem Preis in der neuen Kategorie unterstützen. Sie sorgen dafür, dass auch in Zukunft soziale Verantwortung Kernelement eines Unternehmens ist.“

Liz Mohn, stellvertretende Vorsitzende der Bertelsmann Stiftung, zeigt sich begeistert über die neue Preiskategorie: „Das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen ist wichtiger Bestandteil einer funktionierenden sozialen Marktwirtschaft. Insbesondere das Handwerk und der Mittelstand als wirtschaftliches Rückgrat unserer Wirtschaft sind oft eng mit der Region und deren Menschen verbunden. Die junge Generation ist mit neuen gesellschaftlichen Herausforderungen konfrontiert, die auch mit neuen Technologien und Ideen adressiert werden. Ich freue mich darauf, diese innovativen und wegweisenden Ideen im Rahmen des Wettbewerbs auszeichnen zu können“.

Auch der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, unterstreicht die Bedeutung des Wettbewerbs: „Gesellschaftliches Engagement und Handwerk gehen oft Hand in Hand. So trägt das Engagement zahlreicher Handwerksbetriebe für das Gemeinwesen erheblich dazu bei, dass Menschen in vielen ländlichen Regionen Vereine, Einrichtungen und ehrenamtliche Strukturen vorfinden, die ihnen eine Zukunftsperspektive geben. Um solche herausragenden gemeinwohlorientierten Projekte von Handwerksbetrieben öffentlich zu würdigen, unterstützt der Zentralverband des Deutschen Handwerks seit Jahren die Initiative der Bertelsmann Stiftung ‚Mein gutes Beispiel‘.

Info: Bewerbungen können bis zum 31. Januar 2019 über das Internet eingereicht werden. Alle Infos hierzu finden Sie im Netz unter www.mein-gutes-beispiel.de.