Die Investition in moderne Ausstattung unseres Bildungszentrums BGZ kommt allen Lehrgangsteilnehmern in der Überbetrieblichen Ausbildung, den Meisterschulen und Weiterbildungslehrgängen zugute.
© Handwerkskammer Aachen, Foto: Elmar Brandt

Neues Werkzeug, neue Geräte, neue Software

Handwerkskammer erweitert mit Bundes- und Landesmitteln die Ausstattung im BGZ

Pressemitteilung

Simmerath. In den Fachbereichen Bau, Dachdecker sowie Maler und Lackierer erhält das BGZ Simmerath, eines von fünf Bildungszentren der Handwerkskammer Aachen, Fördermittel für neue Ausstattung. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Thomas Rachel, MdB, überreichte dazu vor Ort einen Bewilligungsbescheid. Für neue Beschaffungen werden insgesamt rund 188.000 Euro investiert. 113.000 Euro werden durch Mittel des Bundesbildungsministeriums, knapp 38.000 Euro durch Landesmittel und weitere knapp 38.000 Euro durch Eigenmittel der Kammer finanziert.

„Unsere duale Berufsausbildung ist ein Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Die regionalen Bildungsstätten wie das BGZ Simmerath sind wesentlicher Akteur, wenn es darum geht, Fachkräfte zukunftsfest aus- und auch weiterzubilden. Entscheiden sich junge Menschen für eine Ausbildung im dualen System, werden ihnen attraktive Qualifizierungs- und Karrierewege geboten“, betonte Bildungsstaatssekretär Thomas Rachel. Er erklärte: „Damit die Handwerkskammer in ihren Qualifizierungsangeboten Technik auf dem aktuellsten Stand einsetzen kann, investiert auch das Bundesbildungsministerium.“

„Die Investition in die moderne Ausstattung unseres Bildungszentrums BGZ kommt allen Lehrgangsteilnehmern in der Überbetrieblichen Ausbildung, den Meisterschulen und Weiterbildungslehrgängen zugute“, sagte Peter Deckers, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Aachen. „Deshalb freuen wir uns sehr über die finanzielle Unterstützung von Bund und Land, die es uns ermöglicht, weiterhin leistungsfähige Fachkräfte für unsere Handwerksbetriebe zu qualifizieren.“

Zu dieser Aufgabe gehört auch die Nutzung von moderner Technik und digitalen Anwendungen im Unterricht. Für die Ausbilder werden deshalb Laptops für CAD-Anwendungen und Büroarbeiten angeschafft. Zusätzlich wird ein digitales Aufmaßprogramm für den Gebrauch in der Ausbildung beschafft. Fünf Unterrichtsräume erhalten interaktive Bildschirme.

„Mit den geförderten Beschaffungen erhöhen wir die Attraktivität unseres Bildungszentrums BGZ Simmerath und verbessern die Qualität unserer Aus- und Weiterbildung“, betonte Wilhelm Grafen, Geschäftsführer für die Bildungszentren der Kammer. „In den Berufen des Handwerks spielt neben traditionellen Tätigkeiten die Nutzung von modernen Werkzeugen, Geräten und Programmen eine wichtige Rolle. Betriebe, die über die richtige Ausstattung und Mitarbeiter mit entsprechenden Kenntnissen und Fähigkeiten verfügen, haben einen eindeutigen Vorteil im Wettbewerb.“

Angeschafft werden zudem verschiedene Maschinen für die Zimmerer, wie eine Tischband-, Ketten- und zwei Handkreissägen, eine Kervenfräse sowie ein Balkenhobel. Für die Straßenbauer-Werkstätten ist neben kleineren Geräten die Beschaffung eines Dichtheitsprüfkoffers, eines Geräts für die Bodenpressung und eines dazugehörigen Datenmessgeräts für die Ergebnisse der dynamischen Lastplattendruckversuche vorgesehen. Im Gewerk Stuckateur wird die Ausstattung um Trockenbauschleifer, eine Kreis- und Gipskartonsäge, Rührgeräte sowie einen Hochdruckreiniger und ein Absaugmobil ergänzt. Weitere Anschaffungen sind für die Maurer, Fliesenleger, Betonbauer, Maler und Lackierer sowie Dachdecker geplant.

Auch im Bildungszentrum der Handwerkskammer in Aachen (BGE) werden Fachkräfte mit moderner Technik qualifiziert. Hierzu sollen künftig auch vier Schweißsimulatoren eingesetzt werden. An den Investitionen von rund 100.000 Euro beteiligt sich das Bundesbildungsministerium mit 90.000 Euro aus einem Sonderprogramm für digitale Ausstattung. Die Handwerkskammer steuert weitere 10.000 Euro aus Eigenmitteln hinzu.