Praktische Übung in einer afrikanischen Werkstatt: Rolf Willenbacher von der Handwerkskammer Aachen hat mit seinen Teilnehmern zwei Wochen lang Lichtbogen-Handschweißen trainiert.
© Handwerkskammer Aachen

Schweißkurs im Osten Afrikas

Rolf Willenbacher hat in Tansania Berufsschullehrer fortgebildet und bei der Erweiterung der Werkstattausstattung mitgeholfen

QualiTec GmbH

Aachen/ Tansania. Rolf Willenbacher hat schon viele Schüler unterrichtet. In Sachen Schweißtechnik macht dem Mann, der schon viele Jahre im Bildungszentrum BGE Aachen der Handwerkskammer arbeitet, so schnell keiner was vor. Willenbacher hat auch schon Kurse in Unternehmen gegeben, aber das Projekt im Februar war für ihn etwas Neues.

In Tansania im Osten Afrikas hat Willenbacher zwei Wochen lang Berufsschullehrer im Lichtbogen-Handschweißen unterrichtet und mitgeholfen, die Ausstattung der Werkstatt zu verbessern. Die Maßnahme gehört zu einem Projekt des Westdeutschen Handwerkskammertags (WHKT), der mit Tansania 2017 auf Wunsch des Bundesbildungsministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit eine Kooperation vereinbart hat. Tansania gehört mit einem jährlichen Wachstum von 6 bis 7 Prozent zwar zu den dynamischsten Wirtschaftsmärkten in Subsahara-Afrika, weist jedoch gleichzeitig einen hohen Grad an Selbstversorgung bei extrem niedriger Mechanisierung von lediglich 12 Prozent in der Landwirtschaft auf. Mithilfe der Schweißtechnik soll es künftig bessere Möglichkeiten geben, Geräte und Fahrzeuge zu reparieren. Ein weiteres Ziel des Projekts ist die Einführung des dualen Berufsausbildungsganges „ Land- und Baumaschinenmechaniker“.

Am Anfang seines Aufenthalts hat Willenbacher zunächst einmal den Bestand vor Ort aufgenommen. Die Gegebenheiten waren natürlich ausbaufähig und so sollte zunächst Schritt für Schritt erweitert werden. Einige europäische Hersteller sind durchaus bereit, moderne Maschinen zur Verfügung zu stellen, wenn gewährleistet ist, dass Fachkräfte, die sie bedienen können, aus- und fortgebildet werden. Durch die Unterstützung von Willenbacher und seinem Kollegen Elmar Bauer aus dem Metallbereich, der im Juni nach Tansania geht, verbessern die Benutzer ihre Kenntnisse und Fähigkeiten an den Geräten. Darüber hinaus werden sie im Umgang mit Zusatzwerkstoffen sowie in Sicherheits- und Arbeitsschutzthemen geschult.

Der Unterricht einer kulturell völlig anderen Schülergruppe war für Willenbacher sehr spannend. „Zum Kennenlernen ist es wichtig, dass man zusammen isst oder Bus fährt“, sagt er. Denn Vertrauen ist wichtig, um miteinander erfolgreich zu sein und beim Lernen Fortschritte zu erzielen.

Die Verbesserung der Aus- und Weiterbildung sowie der Aufbau von beruflichen Perspektiven in Flüchtlingsländern wie Tansania sollen helfen, die Flüchtlingsströme zu begrenzen.

WHKT-Hauptgeschäftsführer Reiner Nolten sagt: „Die berufliche Bildung ist der Schlüssel im Kampf gegen Armut und Hunger. Das deutsche Handwerk kann deshalb mit seinen umfangreichen Möglichkeiten in der dualen Berufsausbildung einen ganz wesentlichen Beitrag dazu leisten, den Menschen vor Ort eine realistische Perspektive zu geben.“ Das Projekt läuft zunächst bis 2020.

Auf anderen Kontinenten

Auch in anderen Gebieten der Welt haben Experten der Handwerkskammer Entwicklungsarbeit und Aus- und Weiterbildung geleistet. Metallbauermeister Evangelos Charalabides war kürzlich noch in Malaysia und hat dort Grundlagen der Metallbearbeitung vermittelt, die dort an junge Nachwuchskräfte weitergegeben werden.

Jens Heyer hat in der Kunststoff- und Verfahrenstechnik bereits diverse Lehrgänge abgehalten, unter anderem in Australien, Ecuador und Katar. Er unterrichtete ebenfalls Berufsschullehrer und half in Projekten, in denen es um den Ausbau der Gas- und Wasserversorgung ging. Gerade im Hinblick auf den Rohrleitungsbau und die Erstellung einer hochwertigen Infrastruktur sind Fachwissen und Können aus Deutschland sehr gefragt. Im Bereich Kunststofftechnik gehört die Handwerkskammer Aachen mit ihrem Bildungszentrum BGE Aachen zu den Top-Adressen in Deutschland. Sie bildet ihre Mitarbeiter ebenfalls kontinuierlich weiter, um fachlich auf dem neusten Stand zu sein. Weitere Lehrgangseinsätze in anderen Ländern sind bereits geplant und sollen in Kürze realisiert werden.

Facebook-Fanpage der Handwerkskammer AachenJetzt neu: Nutzen Sie unseren Service und lassen Sie sich aktuelle Informationen nicht entgehen - folgen Sie uns auf Facebook unter facebook.com/hwk.aachen.