Das Förderprogramm geht in die 3. Runde!
www.unternehmerinnenderzukunft.de

Unternehmerinnen der Zukunft

Für die Zukunft des Handels: Heldinnen des Wandels gesucht

Wettbewerbe

München. Das Förderprogramm „Unternehmerinnen der Zukunft“ von Global Digital Women (GDW), dem Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU), BRIGITTE Academy und Amazon geht in die dritte Runde. „Unternehmerinnen der Zukunft“ hilft Unternehmerinnen, ihr Geschäft fit für das Digitalzeitalter zu machen. Experten-Coaches und Kooperationspartner begleiten und unterstützen die 20 Teilnehmerinnen ein halbes Jahr dabei, die Markenbekanntheit ihrer Unternehmen zu erhöhen, Prozesse zu optimieren – und ihre Kunden durch digitalen Handel zu erreichen. So können Unternehmerinnen etwa einen lokalen Laden mit E-Commerce-Angeboten erweitern, über digitale Infrastrukturen neue Kunden auf der ganzen Welt erreichen oder die eigene Marke auch online etablieren.

Tjien Onaran, Gründerin von Global Digital Women und Mit-Initiatorin sagt: „‚Unternehmerinnen der Zukunft‘ soll neue Vorbilder schaffen: Frauen, die ihre Unternehmen in Kraftwerke für digitalen Handel, Export und Markenaufbau transformieren – und damit viele andere Unternehmerinnen inspirieren.“

Das zeigen auch die Gewinnerinnen aus dem letzten Jahr: Ines Spanier, Inhaberin von farmtex, einem Traditionsunternehmen für Agrarprodukte aus Petersberg in Sachsen-Anhalt, hat mit dem Online-Handel ein zweites Standbein zum klassischen Außendienst aufgebaut, so ihren monatlichen E-Commerce-Umsatz verdoppelt und drei neue Jobs geschaffen: „Ich habe gemerkt, dass dieser Erfolg standortunabhängig und auch in ländlichen Regionen möglich ist.“ Katrin ten Eikelder konnte die Bekanntheit ihrer Marke The Knots für handgemachte Teppiche erhöhen und ihr Auftragsvolumen verdreifachen. Und auch Claudia Wendt, Inhaberin von Heizungsdrache, einem Fachhandel für Heizungszubehör, und Julia Ritter, Geschäftsführerin des Interieur-Geschäfts desiary.de haben die Chancen des digitalen Handels genutzt und ihr Netzwerk ausgebaut. Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitales, ist beeindruckt von dem Programm: „Die bisherigen Teilnehmerinnen haben bewiesen, dass Digitale Wirtschaft nicht allein Männersache ist! Ihre Ideen und ihre Führungsstärke inspirieren und zeigen, wie Erfolge in der digitalen Welt möglich sind.“

Bis zum 28. Februar 2019 können sich Inhaberinnen und Geschäftsführerinnen von Unternehmen mit bis zu 30 Mitarbeitern bewerben: Ob Start-up oder Familienbetrieb, innovative Beauty-Marke oder traditionelles B2B-Geschäft, ob aus der Großstadt oder einer ländlichen Region – „Unternehmerinnen der Zukunft“ ist offen für alle, die das Potential des Internets für den Vertrieb ihrer Produkte besser nutzen möchten.

Die Präsidentin des Verbands deutscher Unternehmerinnen, Jasmin Arbabian-Vogel, freut sich auf den Start der dritten Runde: „Im Zentrum des Programms steht der Austausch mit Teilnehmerinnen und Coaches. Dabei können sie voneinander lernen und sich gegenseitig beraten – ob zur Auswahl passender Vertriebskanäle, solider Kostenkalkulation oder effektivem Marketing. Die letzte Runde des Förderprogramms hat uns gezeigt, dass die Großstädte keinen Alleinanspruch auf digitalen Unternehmergeist haben, deshalb freuen wir uns dieses Jahr umso mehr auf Teilnehmerinnen aus allen Ecken des Landes.“

Die Teilnehmerinnen, die die digitale Transformation ihres Geschäfts am erfolgreichsten managen, Unternehmergeist beweisen und mutige Entscheidungen treffen, werden am Ende des Programms von einer unabhängigen Jury ausgezeichnet, bestehend aus Vertretern der Kooperationspartner und der Politik.

Info: Mehr zu den „Unternehmerinnen der Zukunft“ und direkt zur Bewerbung finden Sie hier.