Mit dabei waren dieses Mal auch Obermeister Wolfgang Flachs und Robert Wolf von der Fleischerinnung Aachen, die für die Berufe Fleischer und Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Fleischerei warben.
© Handwerkskammer Aachen, Foto: Doris Kinkel

ZAB, RESET, CHECK IN – alles klar?

Die Handwerkskammer Aachen ist mit ihren Beratern überall dort zur Stelle, wo es um Nachwuchsgewinnung geht – vom Schüler bis zum Studienabbrecher

Aktionen News

Aachen. Das Handwerk gewinnt seinen Fachkräftenachwuchs vorwiegend aus der eigenen Ausbildung in rund 130 Ausbildungsberufen. Es gibt tolle Angebote und Perspektiven für junge Menschen mit Haupt- oder Realschulabschluss, ebenso für Abiturienten, Studienabbrecher, Jugendliche mit Migrationshintergrund oder junge Schulabgänger mit Förderbedarf. Wege in die Ausbildung werden aber auch durch verschiedene Projekte und Aktionstage eröffnet, die die Handwerkskammer Aachen anbietet oder an der sie sich beteiligt.

CHECK IN Aachen – Der Tag der offenen Unternehmen

Dazu gehört der jährlich stattfindende „CHECK IN“-Tag in Aachen. Im Juni öffneten zahlreiche Unternehmen und Institutionen ihre Türen für interessierte Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 13. In zwei Bildungszentren der Handwerkskammer Aachen, BGE Aachen und Bildungszentrum für Friseure und Kosmetiker, bestand die Möglichkeit die Berufe Elektrotechniker, Anlagenmechaniker (SHK), Metallbauer und Friseur näher kennenzulernen.

Bildungszentrum für Friseure und Kosmetiker


Großes Talent bescheinigte Friseurmeisterin Ute Richarz dem 15-jährigen Till Korte. Im Bildungszentrum für Friseure und Kosmetiker übte er sich an Frisuren mit verschiedenen Einlegetechniken, machte eine Hochsteckfrisur, schnitt einem Herrenmodell den Bart und verpasste ihm noch eine modische Föhnfrisur.

An einem anderen Modell glättete der Schüler des Kaiser-Karl-Gymnasiums das Haar und schnitt es auf kompakte Länge.

„Das ist eine absolute Ausnahme, normalerweise darf nicht gleich am ersten Tag geschnitten werden. Aber Till ist sehr talentiert, er geht mit viel Gefühl heran und setzt Gelerntes sehr schnell um“, zeigte sich Dozentin Richarz begeistert.

Und was sagte Till? „Ich hab‘ viel Spaß daran!“

© Handwerkskammer Aachen, Foto: Doris Kinkel


„CHECK IN“-Tag im Bildungszentrum für Friseure und Kosmetiker: Till möchte Maskenbildner werden und übt schon mal die richtige Schneide-Technik. Friseurmeisterin Ute Richarz zeigt ihm die richtigen Griffe.

Tischler-Innung Aachen

 

Spaß haben und erste Schritte im Handwerk machen, das galt auch für die Mädchen und Jungen, die im Rahmen von CHECK IN bei der Tischler-Innung sowie bei der Fachinnung für Elektrotechnik Aachen zu Besuch waren.

Die Obermeister der Innungen, Olaf Korr (Tischler) und Thorsten Schmitz (Elektrotechnik), gaben den Teilnehmern spannende Einblicke in ihre jeweiligen Gewerke, sodass die Schüler Lust aufs Handwerk bekamen.

© Foto: Tischler-Innung Aachen


„CHECK IN“-Tag auch bei der Tischler-Innung Aachen: Bei Obermeister Olaf Korr konnten interessierte Schülerinnen und Schüler viel ausprobieren.

Zweifel am Studium

Darum ging es Ralf Eylmanns und Thomas Jochum auch bei der Veranstaltung „Zweifel am Studium?“ Die Berater der Handwerkskammer Aachen stellten das Projekt „RESET“ der Kammer bei der von der RWTH Aachen ausgerichteten Veranstaltung im Super C vor und warben damit für eine Ausbildung im Handwerk.

Wer mitten im Studium in tiefe und grundsätzliche Zweifel gerät, steht häufig vor der Entscheidung: Fortsetzung des Studiums oder Umorientierung wie zum Beispiel Fachwechsel oder Studienausstieg. Damit verbunden stellen sich viele Fragen. Die jährliche Veranstaltung vermittelt einen ersten Überblick über alle bestehenden Alternativen und Bildungsoptionen, und zwar vom Fach- und Hochschulwechsel bis hin zur Berufsausbildung.

© Handwerkskammer Aachen, Foto: Doris Kinkel


Ein „Reset“ für ihn? Dieser junge Mann spielt mit dem Gedanken, das Studium hinzuschmeißen. Thomas Jochum (links) und Ralf Eylmanns von der Handwerkskammer Aachen zeigen ihm Perspektiven im Handwerk.

ZAB Aachen

Das Handwerk bietet über 130 interessante Berufe. Davon konnten sich die Schüler überzeugen, die die Berufs- und Studienmesse „ZAB“ und den Stand der Handwerkskammer Aachen besuchten. Dort informierten die Ausbildungsberater Bianca Mandt und Dieter Soiron die Schüler über die einzelnen Gewerke und Karrierechancen im Handwerk.

Direkt mit dem Internet verbunden, konnten die Jugendlichen in der Lehrstellenbörse der Kammer suchen, welche Unternehmen derzeit Ausbildungsplätze in welchen Berufen anbieten.

Neben Informationen hielten die Vermittler Broschüren und Flyer bereit und gaben Internetadressen mit wichtigen und nützlichen Informationsquellen weiter.

© Handwerkskammer Aachen, Foto: Doris Kinkel


Das Auge isst mit: Marlon (r.) und Luca (2.v.r.) belegen Canapés. Die Fleischer-Meister Robert Wolf (3.v.r.) und Wolfgang Flachs (4.v.r.) sowie Dieter Soiron und Bianca Mandt von der Handwerkskammer Aachen schauen sich die Nachwuchs-Handwerker an.

Fleischerinnung Aachen

Die Nachwuchssicherung im Handwerk ist für die Kammer ein wichtiges Thema. Durch ihre aktive Präsenz auf der ZAB will sie für die Berufe werben und die Betriebe bei der Suche nach neuen Lehrlingen unterstützen. Mit dabei waren dieses Mal auch Obermeister Wolfgang Flachs und Robert Wolf von der Fleischerinnung Aachen, die für die Berufe Fleischer und Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Fleischerei warben. Und zwar auf besondere Art und Weise: mit Brot, Schinken, Früchten und einer feinen Creme. Mit diesen Zutaten und unter Anleitung der Fleischermeister kreierten die Jugendlichen schmackhaft aussehende Canapés und probierten danach ihre Werke.

Fazit: Die Zukunft im Handwerk sieht gut aus und schmeckt!

Facebook-Fanpage der Handwerkskammer AachenJetzt neu: Nutzen Sie unseren Service und lassen Sie sich aktuelle Informationen nicht entgehen - folgen Sie uns auf Facebook unter facebook.com/hwk.aachen.