Die fusionierte Bau-Innung (v.l.n.r.): Wilhelm Frings, Hermann Kratzenberg, Claudia Häseler-Bietzky, Günter Braun, Georg Bösl, Ralf Philippen, Jörg Funken, Harald Weiß, Karl-Heinz Starmanns.
Foto: Kreishandwerkerschaft Aachen

Zimmerer-Innung und Bau-Innung fusionieren

Ralf Philippen und Wilhelm Frings an der Spitze

News

Aachen. Die Bau-Innung Aachen und Zimmerer-Innung Städteregion Aachen haben zur Bau-Innung Aachen fusioniert.

Nachdem im vergangenen Jahr Vorstandsmitglieder beider Innungen die Fusion vorbereitet hatten, wurde sie jetzt umgesetzt. In zunächst separaten Innungsversammlungen tagten beide Innungen und beschlossen einvernehmlich identische Satzungen. Im Anschluss traf man sich zur gemeinsamen Sitzung, um die Wahlen durchzuführen und einen gemeinsamen Haushalt und Gebühren zu beschließen.

Geschäftsführer Ludwig Voß von der Kreishandwerkerschaft Aachen begrüßte es, dass beide Berufe ihre Kräfte somit bündeln, um gemeinsam ihre Interessen in der Aachener Wirtschaftsregion zu vertreten und dankte allen Teilnehmern für die einvernehmlich gefassten Beschlüsse.
Zum Obermeister der fusionierten Innung wurde der bisherige Obermeister der Bau-Innung Aachen, Ralf Philippen aus Aachen, gewählt. Stellvertreter ist Wilhelm Frings aus Aachen.

Die wichtige Funktion der Lehrlingswarte für die Auszubildenden im Zimmerer-Handwerk übernehmen Hermann Kratzenberg aus Eschweiler und für die übrigen Bauberufe innerhalb der Innung Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister Georg Bösl aus Alsdorf. Beide engagieren sich seit vielen Jahren für den Berufsnachwuchs.

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Harald Weiß, Aachen, Günter Braun, Aachen, Jörg Funken, Aachen, Claudia Häseler-Bietzky, Herzogenrath, sowie Karl-Heinz Starmanns aus Aachen, langjähriger Obermeister der Zimmerer-Innung Aachen, gewählt.

Alexandra Frings, Gianna Kreitz und Guido Hansen aus Aachen sowie Josef Kurth aus Alsdorf und Alexander Quadflieg aus Würselen ergänzen den Vorstand als  beratende Vorstandsmitglieder. Auf diese Weise werden sie an die Innungsarbeit herangeführt.  

Nach den Regularien referierte Rechtsanwalt Dr. Johannes Delheid zur EU-Datenschutzgrundverordnung. Seitens der Handwerksorganisationen waren den Innungsfachbetrieben aller Mitglieds-Innungen der Kreishandwerkerschaft Aachen umfangreiche Unterlagen, Musterformulare und Informationen zur rechtssicheren Gestaltung der Internetseiten an die Hand gegeben worden. Ergänzt wurden diese Handreichungen durch fachspezifische Informationen der Fachverbände.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die DSGVO wohl kaum als von der Politik versprochener Bürokratieabbau zu verstehen ist.