Handwerkskammer Aachen und Stiftergemeinschaft haben neue Runde des Wettbewerbs ausgeschrieben. 2.500 Euro locken als Preisgeld.

Aachen. Auch 2024 schreibt die Handwerkskammer Aachen wieder den Ausbildungspreis aus. Unterstützt wird sie dabei wie bisher von der Stiftergemeinschaft zur Förderung des Handwerks in der Region Aachen. Ausgezeichnet werden wieder Unternehmen, die sich in besonderem Maße für die Ausbildung des Handwerksnachwuchses engagieren.

Der Preis wird in den drei Kategorien „Überdurchschnittliche Ausbildungsergebnisse“, „Herausragendes soziales Engagement“ sowie „Innovation und Kreativität in der Ausbildung“ vergeben. Jeder Sieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro.

Alle Handwerksunternehmen, die aktuell ausbilden und der Auffassung sind, eine oder mehrere Kategorien zu erfüllen, sind aufgerufen, sich zu bewerben. Dies ist möglich bis 31. Juli 2024.

Für die Handwerkskammer Aachen ist die Qualität der Ausbildung ein wichtiges bildungspolitisches Thema. Denn nur qualitativ gut ausgebildete Fachkräfte sichern langfristig die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und den eigenen Fachkräftenachwuchs.

Viele Faktoren beeinflussen die Qualität der Ausbildung. Denn sie findet im Betrieb, in der Berufsschule und in der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung statt. Dazu kommen die organisatorischen Rahmenbedingungen, das familiäre Umfeld des Auszubildenden sowie seine Person selber. Da zwei Drittel der Lehrzeit im Betrieb absolviert werden, stehen die Unternehmen in einer besonderen Verantwortung.

Interessierte Betriebe können sich selber um den Ausbildungspreis bewerben. Sie können aber auch von Lehrlingen, Mitarbeitern, Innungen oder anderen Unternehmen vorgeschlagen werden. Eine Jury wählt nach Bewerbungsschluss die Preisträger aus, die im Rahmen einer Feier geehrt werden. Der Termin dafür wird noch rechtzeitig bekanntgegeben.

In der Kategorie „Überdurchschnittliche Ausbildungsergebnisse“ spielen neben den Resultaten in Prüfungen Erfolge bei der Deutschen Meisterschaft im Handwerk (früher: Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks) sowie niedrige Lösungs- und hohe Bestehensquoten der Auszubildenden eine große Rolle.

Soziales Engagement kann sich beispielsweise zeigen in der Unterstützung sozial benachteiligter Auszubildender, in der Ausbildung von Menschen mit besonderem Förderbedarf, in der Nutzung der Potenziale von Auszubildenden mit Behinderungen sowie im ehrenamtlichen Engagement der Ausbildungsbetriebe.

In der Kategorie „Innovation und Kreativität in der Ausbildung“ werden ausgefallene Ideen zur Nachwuchswerbung gewürdigt. Darüber hinaus können sich Kooperationen mit Kindergärten, Schulen, Hochschulen und Vereinen sowie der Einsatz innovativer Ausbildungselemente auszahlen. Zudem wird die Mitgestaltung digitaler Transformationsprozesse positiv gewertet.

Fragen zum Ausbildungspreis und zur Bewerbung beantwortet bei der Handwerkskammer Aachen:
Julia Berwing, Tel.: +49 241 471-142, E-Mail: julia.berwing@hwk-aachen.de
www.hwk-aachen.de/ausbildungspreis

Cookie Consent mit Real Cookie Banner