Kommentar

Handwerkswirtschaft Ausgabe Januar 2021

Mit Mut und Zuversicht ins neue Jahr

Von Peter Deckers, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Aachen, und Marco Herwartz, Präsident der Handwerkskammer Aachen

Das beherrschende Thema des letzten Jahres hat uns auch im neuen Jahr fest im Griff. Brexit, US-Präsidentenwahl - Themen, die in normalen Zeiten die Schlagzeilen dominieren und unsere Aufmerksamkeit absorbieren würden, sie alle stehen im Schatten der alles grell überstrahlenden Corona-Pandemie. Eine Krise, von der ausnahmslos jeder betroffen ist. Die private Lebensgestaltung ist Einschränkungen und Belastungen unterworfen, die viele Menschen an die Grenze des Erträglichen führen.

Unabsehbar sind die Auswirkungen auf die Wirtschaft. Einzelhandel, Gastronomie und Tourismus - das sind die Bereiche, die es zweifellos am härtesten trifft. Was das Handwerk anbelangt, ist eine differenzierte Betrachtung angebracht. Läuft es in einzelnen Bereichen - Bau und Ausbau zum Beispiel - noch einigermaßen rund, trifft die Krise und der zu ihrer Bewältigung verordnete Lockdown andere mit voller Wucht. Friseure und Kosmetiker sind existenziell betroffen. Kaum weniger gilt dies auch für auf Messebau spezialisierte Betriebe sowie Bäcker und Metzger, die den Großteil ihres Umsatzes im Café- beziehungsweise im Cateringbereich erzielen.

Ist die Situation auch noch so bedrückend: Viele Handwerksbetriebe sind zu Recht zuversichtlich, dass wir die Krise überwinden werden. Die Handwerksunternehmen halten auch bei unbefriedigender Auslastung an ihrer Belegschaft fest, weil sie wissen, dass Fachkräfte knapp sind und sich der Mangel künftig noch verschärfen wird. Die Ausbildungsbereitschaft ist ungebrochen, doch das Werben um Nachwuchs ist unter den coronabedingten Einschränkungen massiv erschwert.

Und dennoch besteht die Hoffnung, im Laufe dieses Jahres das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu bringen und Beschränkungen für den Privatbereich und für die Wirtschaft verlässlich und dauerhaft zurückfahren zu können.
In kürzester Zeit wurden hochwirksame Impfstoffe entwickelt. Auch wenn es zu Beginn der beispiellosen Impfkampagne hier und da heftig „ruckelt“: Die Verfahren werden sich einspielen und es besteht Zuversicht, dass die Menschen – nicht nur in unserem Land – mit Impfschutz versorgt werden.

Vertrauen wir darauf, dass es eine Zeit „danach“ geben wird. Lassen wir uns von der optimistischen Aussage nicht weniger Ökonomen leiten, dass berechtigte Erwartungen für einen starken und dauerhaften Aufschwung nach Ende der Krise bestehen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Familien für das neue Jahr in erster Linie Gesundheit und dazu viel Kraft und Zuversicht, die jetzigen Herausforderungen zu meistern.

Kommentar von:

peter_deckers

Ass. Peter Deckers
Hauptgeschäftsführer

Tel. +49 241 471-124
Fax +49 241 471-101
peter.deckers--at--hwk-aachen.de

marco_herwartz

Marco Herwartz
Präsident

Tel. +49 241 471-111
Fax +49 241 471-102
marco.herwartz--at--hwk-aachen.de